Allgemeine Lage

Am Montag dreht die Strömung zwischen Hoch IRMELIN über Grossbritannien und Tief LOUIE über der Ostsee auf Nord und hinter einer schwachen Kaltfront kommt ab Nachmittag ein Schwall hochreichend kalter Polarluft zu uns. Der Dienstag ist im Süden mit Nordföhn und im Westen mit starker Bise bereits sonnig, ab Mittwoch setzt sich auch im Osten schönes Hochdruckwetter durch. Die kalte Bise lässt bis am Freitag nach.


Heute

Der Montag bleibt entlang der zentralen und östlichen Voralpen und Alpen stark bewölkt sowie zeitweise nass. Die Schneefallgrenze liegt zuerst noch bei 1000 Meter. Im Mittelland ist es wechselnd bewölkt und meist trocken mit längeren sonnigen Phasen am Mittag am Nordrand der Schweiz und in der Romandie. Die Tageshöchstwerte erreichen auf der Alpennordseite nur noch 6 (St. Gallen) bis 12 (Lausanne) Grad. In der Südschweiz sorgt böiger Nordföhn für recht sonniges Wetter und Höchstwerte von 11 (Piotta) bis 20 (Bellinzona) Grad.

Am Nachmittag und Abend gibt es von Norden her mehr und mehr Regen- und Graupelschauer, die sich in der Nacht auf Dienstag längs der Voralpen stauen. Dabei fallen dann Flocken bis fast in die Täler und oberhalb von rund 700 Metern besteht Glättegefahr durch etwas Pflotsch oder nassen Neuschnee. Im Flachland beruhigt sich das Wetter nach Mitternacht bereits wieder, südlich der Alpen bleibt es trocken und mit stürmischem Nordföhn teils klar. Die Tiefstwerte liegen im Süden bei 1 (Campo Blenio) bis 8 (Isole di Brissago) Grad, im Norden zwischen 1 (Einsiedeln) und 5 (Genf) Grad.


Aussichten

Der Dienstagmorgen ist im Norden noch wechselhaft mit letzten Schneeschauern längs der östlichen Voralpen bis in tiefe Lagen. Inneralpin und im Westen setzt sich mit mässiger bis starker Bise zunehmend sonniges Wetter durch, am Nachmittag spätestens auch im Osten. Am schönsten wird es auf der föhnigen Alpensüdseite. Bis am Abend schwächt sich der Nordföhn ab, die Temperaturen steigen auf 8 bis 16 (Locarno) Grad, im Norden gibt es nur 4 (Appenzell) bis 11 (Nyon) Grad.

Am Mittwoch wird es schweizweit wieder ruhig und vor allem im Westen, in den Alpen und im Süden meist, im Norden nur zeitweise sonnig. Zwischen dem Tafeljura und den östlichen Voralpen ziehen nochmals dichtere Wolkenfelder durch. Nach frostiger Nacht steigen die Temperaturen mit weiterhin böiger Bise nur zögerlich an und reichen auf der Alpennordseite von 6 (Innerthal SZ) bis 13 (Versoix) Grad, im Süden von 9 (Airolo) bis 16 (Bellinzona) Grad.

Von Donnerstag bis Samstag geht es trocken und neben Hochnebelfeldern auf der Alpennordseite meist sonnig weiter. Dabei lässt die Bise langsam nach und es wird entsprechend von Tag zu Tag wieder etwas milder.


Bergwetter

Am Montagnachmittag nördlich der Alpen oft bewölkt und aus Norden mehr und mehr Schauer: Bis am Abend sinkt die Schneefallgrenze dann fast bis in die Täler. In den Südalpen mit zunehmend stürmischem Nördföhn freundlich. Es kühlt markant ab:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 0°C
2000m -6°C
2500m -9°C
3000m -12°C
3500m -14°C

Montagnacht vor allem längs der Voralpen weitere Schnee- und Graupelschauer bis fast in tiefe Lagen. Am Dienstag nach letzten Flocken im Osten tagsüber Wetterbesserung, besonders in den westlichen Bergen teils starker Nordostwind. Von Mittwoch bis am Wochenende dann mit schwachem Hochdruckeinfluss wieder trocken, zunehmend sonnig, aber mit Bise nur langsam wieder milder.