Allgemeine Lage

Am Mittwoch folgt dank trockenerer Luft für alle eine kurze Wetterbesserung bevor ein umfangreicher Tiefdruckkomplex über dem Golf von Biskaya im Süden für eine nächste Staulage und über den Nordalpen starke Föhnströmung sorgt.


Heute

Dienstagnacht bleibt es im Süden trüb, Regen- und oberhalb von 1200 Metern Schneefall lassen aber langsam nach. Im Norden wird die Nacht trocken und nach Mitternacht teilweise klar: In der Deutschschweiz bildet sich Nebel oder tiefer Hochnebel. Bis am Morgen kühlt es im Norden auf +4 (Bodensee) bis -3 (Juratäler) Grad ab, im meist bedeckten Süden liegen die Tiefstwerte bei 0 (Münstertzal) bis +7 Grad.

Der Mittwoch wird oft trocken und freundlich mit längerem Sonnenschein und Milderung in der Höhe. Im Mittelland und teils auch bis in die angrenzenden Voralpentäler (abseits vom leicht föhnigem Südwind) bleibt es mit Hochnebel (Obergrenze 800 bis 1100 Meter) oft grau und mit Bise kühl. Im Tagesverlauf lockert der Hochnebel im Westen dank teils mässiger Bise langsam auf, sonst bleibt es grau. Die Höchstwerte liegen bei 4 (Bauma ZH) bis 7 (St. Ursanne) Grad, in den Föhntälern bei 9 bis 11 Grad. Der Süden bleibt bis am Mittag meist stark bewölkt mit vor allem am Morgen noch etwas Niederschlag, Schnee fällt ab etwa 1400 bis 1500 Metern. Hier steigen die Temperaturen auf maximal 4 bis 9 Grad.


Aussichten

Mittwochnacht breitet sich der dichte Hochnebel im Norden erneut bis in die Alpentäler aus. Richtung Alpenkamm bleibt es dank leichtem Südwind meist klar, auch oberhalb von 800 bis 1100m klart es verbreitet auf. Auch im Tessin, Bergell und Puschlav ziehen kompakte tiefe Wolken auf, es bleibt aber meist trocken. Die Temperaturen sinken unter dem Hochnebel auf Werte um den Gefrierpunkt. Vor allem in den klaren Hochlagen kühlen die Temperaturen kräftig ab: -3 (Zermatt) bis -6 (Davos) Grad.

Von Donnerstag bis Samstag folgt die nächste, jedoch nicht mehr so starke Föhn- und Südstaulage:
Der Donnerstag verläuft im nördlichen Mittelland bis auf etwa 800 Meter hochneblig, sonst gibt es eine freundliche und trockene Mischung aus Wolkenfeldern und sonnigen Abschnitten. Trüb und zeitweise nass, vor allem am Morgen, wird es im Tessin. Schnee fällt hier ab 1300 bis 1500 Metern. Die Temperaturen steigen im Norden auf kühle 5 (Ricken SG) bis 7 (Schupfheim LU) Grad, im Süden auf 5 (Campo Blenio) bis 10 (Lugano) Grad. Dank zeitweise böigem Südföhn gibt es im Rheintal und Urner Reusstal ebenfalls bis zu 10 Grad, in Brig bis 12 Grad.

Anschliessend stellt sich möglicherweise ruhigeres Hochdruckwetter ein...


Bergwetter

In der Nacht in den Südalpen nachlassender Niederschlag, Schneefallgrenze oberhalb von 1200 Metern. Im Norden inneralpin gering bewölkt bis klar, leicht föhnig, an den Voralpen Hochnebel bis rund 1000 Meter. Am Mittwoch am Alpennordhang trocken, schön und in der Höhe mit Südföhn spürbar milder. In den Voralpentälern (abseits vom Föhn) Hochnebel mit einer Obergrenze von 900 bis 1200 Metern. Im Süden noch Restwolken und nur am Vormittag noch etwas Niederschlag mit Schnee ab rund 1400 Metern.

Mittagstemperaturen:
1500m 1°C
2000m 2°C
2500m -3°C
3000m -4°C
3500m -7°C

Am Donnerstag viele Wolken, zeitweise sonnige Abschnitte im Norden, teils böiger Südföhn. In den Südalpen leichte Stauniederschläge, Schnee ab 1300 bis 1400 Metern.
Am Freitag und Samstag im Süden erneut häufig nass, oberhalb von 1300 bis 1500 Metern viel Neuschnee. Im Norden mit Föhn trocken, freundlich und mild. Im Laufe vom Sonntag aber überall Wetterbesserung!