Allgemeine Lage

Vor einer Kaltfront ist es am Sonntag erst noch föhnig-schön, abends und nachts überquert die wetteraktive Gewitterfront aus Westen die Alpennordseite! Am Wochenbeginn folgt wieder feuchte, kühle Atlantikluft und sorgt für unbeständiges und vor allem am Dienstag nasses Wetter. Erst am Mittwoch setzt sich wieder schwacher Hochdruckeinfluss durch.


Heute

Der Sonntag beginnt sonnig, im Süden bewölkt. Bis am Mittag gibt es nochmals schwülheisse 27 (Muotathal SZ) bis 32 (föhnige Alpentäler) Grad. Am späteren Nachmittag kommen zuerst über dem Jura und den Westalpen lokale Regengüsse und Gewitter auf, die sich im Laufe des Abends Richtung Osten ausbreiten. Lokal können sie heftig ausfallen mit Starkregen, Hagel und vorübergehenden Sturmböen.

In der Nacht auf Montag breiten sich die Gewitter und Platzregen auf die gesamte Alpennorseite aus, nur in Graubünden bleibt es noch oft trocken. Bis am Morgen kommt es auch in Südbünden und im Tessin zu ersten gewittrigen Schauern. Am meisten regnet es am Jura und Hochrhein. Die Temperaturen sinken auf 17 (grosse Seen) bis 14 (hohe Juratäler) Grad im Norden und auf 21 (Locarno) bis 14 (Piotta) Grad im Süden.


Aussichten

Der Montag geht beidseits der Alpen wechselhaft weiter mit teils eingelagerten Gewittern. Der Morgen bringt besonders am Nord- und Nordwestrand der Schweiz örtlich kräftigeren Regen und Gewitter. Ab dem Nachmittag sind auch in Graubünden lokale Schauer möglich. Am ehesten trocken bleibt es im Südtessin. Die Temperaturen steigen im Norden mit wenig Sonne nur noch auf gedämpfte, aber tüppige 19 bis 23 Grad, im Süden ist es mit 22 bis 29 Grad wärmer.

Am Dienstag ist es in der ganzen Schweiz trüb und im Tagesverlauf intensiviert sich der Regen: am meisten fällt längs der östlichen Voralpen und Alpen sowie im Tessin. Die Temperaturen gehen zurück und erreichen im Norden noch 17 bis 23 Grad und schwüle 18 bis 25 Grad im Süden. Dienstagnacht klingt der Regen im Westen und Süden ab, zuletzt an den zentralen und östlichen Voralpen/Alpen.

Am Mittwoch wird es überall ruhig, nach letzten Regengüssen längs der zentralen und östlichen Voralpen/Alpen lockern die Wolken zunehmend auf, es wird schweizweit schön. Im Norden erreichen die Höchstwerte mit schwacher Bise 18 (Eriz BE) bis 22 (Ermatingen TG) Grad. Im Süden ist es ganztags sonnig und mit maximal 22 (Orsieres VS) bis 28 (Lugano) Grad wärmer.


Bergwetter

Am Sonntag mit Föhn erst schön und mittags nochmals sehr warm und schwül. Im Süden schon am Morgen bewölkt, am Nachmittags über dem Jura und den westlichen Voralpen erste isolierte Wärmegewitter.
Am Abend und in der Nacht auf der Alpennordseite von Westen her verbreitet Schauer und Gewitter, lokal kräftige mit Starkregen und Sturmböen. Gegen Morgen vereinzelt auch in den Südalpen Schauer, zuletzt in Nordbünden nass.

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 24°C
2000m 19°C
2500m 16°C
3000m 10°C
3500m 7°C

Am Wochenbeginn unbeständig mit weiteren kräftigen gewittrigen Regengüssen und Schwerpunkt am Nachmittag sowie in den östlichen Voralpen und Alpen und am Dienstag. Dienstagnacht über dem Jura und in den Südalpen rasch trocken, abklingender Regen längs der zentralen und östlichen Voralpen, am Mittwochmorgen auch hier trocken. Tagsüber nach Restwolken überall recht sonnig.