Bild: z.V.g.
Roger Häfner-Neubauer aus Weinfelden kandidiert als Kirchenpräsident.
1/1 Bild: z.V.g. Roger Häfner-Neubauer aus Weinfelden kandidiert als Kirchenpräsident.
04.03.2019 15:47

Roger Häfner will Präsident der kath. Kirchgemeinde Weinfelden werden

Von Angelina Rabener

Weinfelden In seiner Medienmitteilung informiert Roger Häfner-Neubauer über seine Kandidatur und schreibt: «Seit Jahren engagiere ich mich in verschiedenster Weise in der katholischen Kirche und ich bin gerne bereit, dieses Amt auszuüben. Der Aufgabe fühle ich mich aufgrund meiner Führungserfahrung als Präsident der Sekundarschule Weinfelden, der Tätigkeit als Jugendseelsorger für die katholische Landeskirche Thurgau sowie als langjähriger Leiter der Einwohnerdienste Weinfelden gewachsen.» Seine Anstellung bei der Gemeinde Weinfelden beträgt 80 Prozent, somit habe er die nötige Kapazität für das Amt und habe diese Kandidatur auch bereits mit den Verantwortlichen der Gemeinde abgesprochen. «Die Anstellung meiner Frau Ursi Häfner-Neubauer als Diakonische Mitarbeiterin in der Pfarrei ist ein Umstand, welcher Beachtung verdient. Da die Personalführung beim Gemeindeleiter Armin Ruf liegt und in Anstellungsfragen die Ausstandsregel gilt, sehe ich dies nicht als Hinderungsgrund für eine Kandidatur», schreibt er weiter. Die Entwicklung der katholischen Kirche in Weinfelden mitzugestalten, interessiere ihn sehr, fährt er fort. Gerne setze er sich dafür ein, ein gutes und nachhaltiges Umfeld zu schaffen. Und so würde er sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Kirchenvorsteherschaft und den Mitarbeitenden der Pfarrei sehr freuen, meint Roger Häfner-Neubauer abschliessend.