Bild: z.V.g.
Am 8. Januar findet im Berufsbildungszentrum Weinfelden ein Vortrag zur Rehkitzmarkierung statt.
1/1 Bild: z.V.g. Am 8. Januar findet im Berufsbildungszentrum Weinfelden ein Vortrag zur Rehkitzmarkierung statt.
25.12.2018 06:00

Rehkitzmarkierung in der Schweiz

Viele Freiwillige markieren Jahr für Jahr etliche Rehkitze in der Schweiz – seit bald einem halben Jahrhundert. Wozu dieser Aufwand? Welche Ergebnisse hat das Langzeitprojekt bisher gebracht?

Weinfelden Das Reh ist eine weit verbreitete Art, die unterschiedliche Lebensräume besiedelt. Rehe eignen sich darum beson­ders gut für grossräumige Langzeitüberwachungen. Sie sind sozusagen der Pulsmesser für die Lebensräume, in denen sie leben. Verändern sich die Lebensräume, etwa wegen Klima, Strassennetz oder Bodennutzungsformen, wirkt sich das auf die Tiere aus. Die im Markierungsprojekt erfassten Daten können dazu beitragen, dass solche Auswirkungen frühzeitig erkannt werden. Der Vortrag findet am 8. Januar 2019 um 20 Uhr im Berufsbildungszentrum Weinfelden in der Aula statt. Gehalten wird der Vortrag von Dr. Beatrice Nussberger, Wildtierbiologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Wildtier Schweiz, Projektleiterin «Rehkitzmarkierung Schweiz». Der Eintritt ist frei.

red