Bild. z.V.g.
Uta Reutlinger, Leiterin der Fachstelle häusliche Gewalt, Kantonspolizei Thurgau
1/1 Bild. z.V.g. Uta Reutlinger, Leiterin der Fachstelle häusliche Gewalt, Kantonspolizei Thurgau
28.11.2018 17:05

«Gewalt an Frauen - alle sind gefordert!»

Am Montag, 3. Dezember 2018 findet im Rahmen der internationalen Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» das Podium «Gewalt an Frauen - alle sind gefordert!» statt. Von 19.30 bis 21 Uhr diskutieren im Saal des Gasthaus Trauben vier Fachpersonen. Männer sind willkommen.

Weinfelden Im Jahr 2008 lancierte die feministische Friedensorganisation cfd erstmals die Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» in der Schweiz. Die Kampagne umfasst 16 Aktionstage, die jedes Jahr am 25. November starten und am 10. Dezember enden. Mit der Verbindung dieser beiden Daten wird darauf hingewiesen, dass Frauenrechte Menschenrechte sind. Die Kampagne hat zum Ziel, Menschen für Gewalt gegen Frauen zu sensibilisieren, Organisationen in diesem Bereich zu vernetzen und neue Präventionsansätze zu entwickeln. Dabei werden auch weniger sichtbare Strukturen von Diskriminierung an Frauen thematisiert und Beratungsstellen bekannter gemacht.

Zweimal pro Tag häusliche Gewalt im Thurgau

Medienberichten zufolge musste die Kantonspolizei Thurgau im letzten Jahr 700 Mal wegen häuslicher Gewalt ausrücken. Im Schnitt zweimal am Tag. In 341 Fällen wurde diesbezüglich eine Tätlichkeit festgestellt. In 75 Prozent der Fälle waren Frauen die Opfer. Besonders schlimm ist für Uta Reutlinger, dass viele Kinder von häuslicher Gewalt betroffen sind. «Auch wenn Kinder nicht in jedem Fall direkt von Gewalt betroffen sind, bekommen sie die Schreie und Schläge hautnah mit», so die Fachstellenleiterin.

Was wir als Gesellschaft machen können oder müssten

Die CVP-Frauen Thurgau und die Fachstelle Häusliche Gewalt laden im Rahmen der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» zu einem Podium ein. Nach einem Inputreferat und einem Kurzfilm diskutieren die Fachpersonen Uta Reutlinger, Fachstelle Häusliche Gewalt zur Kantonspolizei Thurgau, Ilona Swoboda, Co-Leiterin Frauenhaus Winterhur und Leiterin Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen Thurgau, Hannes Schäfer, Suchtberater und Phaemoberater mit dem Schwerpunkt Gewalt bei der Fachstelle Konflikt.Gewalt. sowie Barbara Holzer, langjährige Kursleiterin von Selbstverteidigungskursen für Mädchen und Frauen im gemeinsamen Gespräch unter der Moderation von Anne Varenne Fakten, Hilfestellungen für Gewaltbetroffene, Arbeit mit Tätern und Täterinnen und was wir als Gesellschaft gegen Gewalt machen können oder müssten.

Montag, 3. Dezember. Von 19.30 bis ca. 21 Uhr im Saal Restaurant zum Trauben in Weinfelden.

Angelina Rabener