Bild: z.V.g.
An der WEGA fand das vierte Startup Forum Thurgau statt. Mit 180 Anmeldungen war es komplett ausgebucht.
1/2 Bild: z.V.g. An der WEGA fand das vierte Startup Forum Thurgau statt. Mit 180 Anmeldungen war es komplett ausgebucht.
Bild: z.V.g.
An der WEGA fand das vierte Startup Forum Thurgau statt. Mit 180 Anmeldungen war es komplett ausgebucht.
2/2 Bild: z.V.g. An der WEGA fand das vierte Startup Forum Thurgau statt. Mit 180 Anmeldungen war es komplett ausgebucht.
03.10.2019 10:56

Ausgebuchtes Startup Forum an der WEGA

Das vierte Startup Forum Thurgau war mit über 180 Anmeldungen komplett ausgebucht. Das Interesse am jährlichen Startup-Event nimmt weiter zu. Neben spannenden Live-Berichten von Thurgauer Startups bot das Podiumsinterview mit Simon Mayer, Mayer Shrimps, einen Einblick in die Herausforderungen eines jungen Unternehmens.

Weinfelden Bereits bei der vierten Durchführung hat sich das Startup Forum Thurgau an der WEGA zum Fixpunkt im Thurgauer Startup-Kalender gemausert. Mit den diesjährigen Anmeldezahlen wurde ein neuer Rekord gebrochen – über 180 Interessentinnen und Interessenten hatten sich für den Networking-Event am WEGA-Freitag angekündigt.

Wie vielseitig die Thurgauer Startup-Welt ist, zeigte sich bei den drei Referaten. Philipp Osterwalder digitalisiert gemeinsam mit seinen drei Mitgründern bei «1lims» die Qualitätssicherungsprozesse in der Lebensmittelverarbeitung. Sina Forrer bringt mit «The House of Bags» stilvolle Handtaschen für Mann und Frau via Onlineshop in die Schweiz und neu auch in ihr Ladenlokal in Weinfelden. Und Jannis Regenscheit streamt mit seinem Startup «Weamer» Events live in die ganze Welt.

Neu auf dem Programm stand dieses Jahr ein Podiumsgespräch mit den drei Startup-Referenten, bei welchem auch Inputs aus dem Publikum diskutiert wurden. Neben Fragen zur Finanzierung der Geschäftsidee war dabei auch die Marketingstrategie auf Social Media ein grosses Thema. Beim anschliessenden Apéro wurden viele neue Kontakte geknüpft. Diese Vernetzung ist auch das Hauptanliegen der Organisatoren – Startnetzwerk Thurgau und Institut für Jungunternehmen (IfJ).

red