Bild: z.V.g.
Die Kreuzlinger Faustball-Frauen konnten zwei ihrer drei Spiele am Wochenende gewinnen.
1/1 Bild: z.V.g. Die Kreuzlinger Faustball-Frauen konnten zwei ihrer drei Spiele am Wochenende gewinnen.
27.05.2019 14:27

Zwei Siege und eine Niederlage

An der zweiten Runde der laufenden Feldsaison durften die Kreuzlinger-Frauen ihr Können gegen die Teams aus Embrach, Neuendorf und Elgg unter Beweis stellen. Vor Allem das Spiel gegen das noch ungeschlagene Neuendorf versprach Spannung.

Faustball Ins erste Spiel gegen Embrach startete Kreuzlingen als Favorit, dies da die Zürcherinnen bisher noch kein Spiel für sich entscheiden konnten. Der Beginn des Matsches präsentierte sich aber etwas anders als erwartet: Eigenfehler und kleinere Unkonzentriertheiten führten zum Satzverlust. Nach dem verpassten Start wurde aber mit mehr Konzentration und Konsequenz gespielt, sodass die restlichen Sätze gewonnen werden konnten.

Nur wenig später wurde der der zweite Gegner des Tages, Neuendorf, begrüsst. Da die zwei Teams ein gemeinsames Trainingslager als Feldsaisonvorbereitung absolvierten, wusste man ein wenig besser um die Stärken und Schwächen in den Kadern Bescheid. Die Prognose, dass dies ein heisses Duell werden würde, bestätigte sich von Beginn des Spiels an. Kreuzlingen konnte dank teils spektakulären Abwehraktionen, cleveren Services und Rückschlägen die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Aber die Neuendorferinnen gaben nicht auf und konnten so die hart umkämpften Sätze drei und vier gewinnen. Im fünften und entscheidenden Satz lag der mentale Vorteil bei Neuendorf, da sie einen 2:0 Rückstand ausgleichen konnten. Genau diesen Vorteil nutzten die Solothurnerinnen im Entscheidungssatz und gewannen diesen Fight mit 2:3. Obwohl die Enttäuschung im Kreuzlinger Lager gross war, zeigten die Thurgauerinnen das bisher stärkste Spiel der Saison.

Zum Schluss durfte man sich noch mit den Aufsteigerinnen aus Elgg messen. Der erste Satz war eine mühsame Angelegenheit, da bei allen Spielerinnen noch die bittere Niederlage gegen Neuendorf in den Knochen lag. Danach rissen sich die Kreuzlingerinnen aber nochmals zusammen und konnten die darauffolgenden Sätze mit einer soliden Leistung gewinnen.

Die bereits zweite sehr knappe Niederlage gilt es nun zu verdauen und die positiven Aspekte daraus zu ziehen. Die jungen Kreuzlingerinnen haben gegen Neuendorf teils hervorragenden Faustballsport gezeigt und können mit diesen Aktionen im Hinterkopf optimistisch in die nächste Runde vom 2. Juni 2019 starten.

red

Kreuzlingen - Embrach: 3:1 (8:11 / 11:5 / 11:6 / 11:8)

Kreuzlingen - Neuendorf: 2:3 (11:7 / 11:8 / 9:11 / 9:11 / 6:11)

Kreuzlingen - Elgg: 3:0 (14:12 / 11:2 / 11:8)