Archivbild: z.V.g.
Die Wigoltinger Faustballer gewannen und verloren am Wochenende je ein Spiel.
1/1 Archivbild: z.V.g. Die Wigoltinger Faustballer gewannen und verloren am Wochenende je ein Spiel.
28.05.2019 10:50

Wigoltingen mit zwei weiteren wichtigen Punkten

Das Verletzungspech bei Wigoltingen nimmt kein Ende. Nun hat es auch noch Kapitän Marco Eymann erwischt, welcher sich eine alte noch nicht ganz auskurierte Schulterverletzung zugezogen hat. Mit der Rückkehr von Iseli kann das Team von Trainer Raphael Michel aber wieder auf eine bewährte Teamstütze zählen.

Faustball In etwas ungewohnter Aufstellung starteten die Wigoltinger in die wegweisende Partie gegen den TSV Jona. Für einmal war es Youngstar Hagmann, welcher das Zepter mit Service und Rückschlag im Angriff des Titelverteidigers übernahm. Wigoltingen startete gut in die Partie und konnte vorlegen. Auf dem schwierig bespielbaren Terrain zeigten die Thurgauer immer wieder ihre Klasse. Mit 11:9 ging der erste Satz an den amtierenden Meister. Ganz ähnlich wie der erste Durchgang verlief auch der zweite Spielabschnitt. Auch diesmal liessen die Wigoltinger nichts anbrennen und gewannen Satznummer zwei mit 11:8. Es schien eine klare Angelegenheit zu werden. Doch im 3. Satz unterliefen dem bis dahin sehr gut aufspielenden Hagmann etwas zu viele Eigenfehler, was Michel zu einem Wechsel auf Res Rebsamen zwang. Dieser verwirkte damit die Einsatzmöglichkeit in der NLB komplett und wird den Rest der Saison in der NLA spielen. Die Hypothek nach dem Wechsel war allerdings zu hoch und Jona gelang der Anschluss mit 11:6. Michel wechselte danach zurück auf Hagmann. Doch es passte nicht mehr viel zusammen beim 21-jährigen. Erneut wurde der Wechsel auf Rebsamen vollzogen. Dieser zeigte wenig später seine Wirkung und Wigoltingen entschied schliesslich den 4. Satz knapp mit 12:10 für sich.

Oberentfelden zu sicher

Zwar fehlte auf Seiten des Heimteams deren Nationalangreifer Tim Egolf, welcher krankeitshalber ausfiel. Ersetzt wurde er aber von Altmeister Nicolas Schwander. Dieser war von Beginn weg bereit und entwickelte vor allem am Service viel Druck. Wigoltingen startete so wie sie gegen Jona aufgehört hatten, mit Rebsamen anstelle von Hagmann. Bei schwierig bespielbarem Terrain zeigten beide Teams guten Faustballsport. Eine knappe Angelegenheit entwickelte sich von Beginn weg. Wigoltingen holte sich den ersten Satz mit 11:9. Doch Oberentfelden reagiert postwendend. Mit 12:10 gelang ihnen der Satzausgleich. Die enge Partie nahm im dritten Spielabschnitt ihre Fortsetzung. Beim Stand von 10:9 hatte Abwehrspezialist Iseli den Ball auf der Leine und die Möglichkeit zum Satzgewinn. Doch eine sehr gute Aargauer Defensive entschärfte seinen Angriffsball und konterte weniger später erfolgreich. 15:13 hiess es schliesslich für den Gastgeber. Zwar spielten die Thurgauer nicht schlecht doch etwas zu wenig Druck im Angriff brachte Oberentfelden immer wieder Möglichkeiten zu punkten. Zudem machten sie weniger Eigenfehler was ihnen dann den 3. Satzgewinn brachte.

Wigoltingen liegt dank dem Sieg gegen Jona auf dem 5. Platz. Der Final 4 ist in greifbarer Nähe und nach wie vor das Ziel des Titelverteidigers welcher immer noch mit verletzten Spielern zu kämpfen hat.

red