Bild: z.V.g.
Die Weinfelderinnnen sicherten sich zum Saisonabschluss einen weiteren Sieg.
1/1 Bild: z.V.g. Die Weinfelderinnnen sicherten sich zum Saisonabschluss einen weiteren Sieg.
01.04.2019 15:45

Weinfelderinnen holen Punktemaximum

Ungewohnt früh traf sich am Sonntag die 2. Ligamannschaft des BSV Weinfelden, um die Fahrt nach Bülach zum letzten Saisonspiel auf sich zu nehmen. Für die Thurgauerinnen ging es rein tabellarisch um nichts mehr, der erste Platz war bereits gesichert. Dennoch wollte das Team die Saison mit einem weiteren Sieg abschliessen.

Handball Die Startphase verschliefen die Gäste ein wenig, sodass die Zürcherinnen zu einfachen Abschlüssen kamen, oder sie zu spät gebremst und daher mit einem Penalty belohnt wurden. Diese zeigten sich äussert beherzt, ging es für die Gegnerinnen doch um den Abstieg. Im Angriff wurden die angesagten Spielzüge umgesetzt, jedoch scheiterten die Weinfelderinnen vermehrt an der Torhüterin. Verglichen zur ersten Partie war auch das Ruckzugsverhalten der Gastgeberinnen dieses Mal besser und Weinfelden konnte sich für einmal nicht mit einfachen Gegenstosstoren distanzieren. Nachdem sich die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalteten, ging bei Bülach aber langsam die Puste aus. Der BSV nahm das Zepter in die Hand und baute sich bis zur Pause einen Vorsprung von vier Toren aus.

Es galt das Spiel in Durchgang zwei so weiterzuziehen und die letzten zwei Punkte zu holen. In der Defensive wurden Abspracheprobleme korrigiert, damit die gegnerischen Kreisläuferinnen besser gedeckt werden konnten. Ausserdem sollte die Konzentration aufrecht erhalten bleiben.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Zu Beginn zeigten sich die Gegnerinnen weiterhin kämpferisch, doch nachdem der BSV wieder häufiger zu Balleroberungen kam und diese in einfache Tore verwertete, wurde die letzte Hoffnung der Bülacherinnen genommen. Bald führten die Gäste mit acht Toren. Jede Spielerin erhielt Einsatzzeit und nutzte diese konsequent, um möglichst die beste Leistung abzurufen. Trotz einem kleinen Zwischentief, in welchem die Weinfelderinnen mehrmals in Unterzahl spielen mussten und zu früh der Abschluss gesucht wurde, trumpfte das Team in der Endphase nochmals auf und ging mit einem 28:19-Sieg vom Platz.

Der zehnte Sieg und eine makellose Punktebilanz von 20:0 waren Tatsache. Die Mannschaft ist in der Abstiegsrunde als Einheit gereift und es wurden erfreuliche Fortschritte gemacht. Nun geht es in die Pause, doch die Mädels freuen sich bereits auf die kommende Saison und den weiteren Abenteuern, welche diese bieten wird.

red

Ebersold, Ejupi (TW); Asprion, Bürgi, Lingenhel J., Lingenhel L., Lobello, Martin, Moor, Petrovic, Portmann, Roth J., Schild, Strasser