Bild: z.V.g.
Der SC Weinfelden verlor gegen den SC Küsnacht durch eine unkonstante Leistung mit 5:8.
1/1 Bild: z.V.g. Der SC Weinfelden verlor gegen den SC Küsnacht durch eine unkonstante Leistung mit 5:8.
03.12.2018 13:30

Unkonstante Leistung führt zu weiterer Niederlage

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Weinfelder in der torreichen Partie gegen den SC Küsnacht. Nachdem ein 0:3-Rückstand innerhalb von fünf Minuten nach einem fulminanten Zwischenspurt ausgeglichen werden konnte, mussten sie sich am Ende mit 5:8 geschlagen geben.

Eishockey Bereits im ersten Drittel konnten die Gäste 3:0 vorlegen, wobei die Weinfelder nicht das schlechtere Team waren, sondern einfach zu wenig kaltblütig im Abschluss. Im Mitteldrittel änderte sich dies dann schlagartig und Weinfelden glich die Partie zwischen der 25. und 29. Minute durch Tore von Märki, Mathis und D’Addetta aus. Küsnacht hatte in dieser Phase sogar Glück, dass sie nicht noch in Rücklage gerieten. Doch kurz vor der zweiten Pause nutzten die Zürcher eine Unkonzentriertheit der Weinfelder aus und rissen völlig entgegen dem Spielverlauf gleich mit einem Doppelschlag die Führung wieder an sich.

Die Gäste nahmen den Schwung mit ins Schlussdrittel und setzten die Thurgauer, welche mit ihren Gedanken vermutlich noch in der Garderobe waren, von Beginn an unter Druck. Fast powerplaymässig liessen sie dabei die Scheibe im Weinfelder Drittel zirkulieren und erhöhten wenig überraschend in der 43. Minute auf 3:6 und ein schneller Konter der Zürcher führte wenig später zum vorentscheidenden siebten Treffer. Doch die Weinfelder wollten sich noch nicht geschlagen geben und kamen durch zwei Tore von König und Dolana in den letzten fünf Minuten nochmals auf 5:7 heran. Die Reaktion der Thurgauer erfolgte jedoch viel zu spät und als der Torhüter in der letzten Minute einem weiteren Feldspieler Platz machte, traf Küsnacht zwei Sekunden vor der Sirene noch ins leere Tor zum Schlussresultat von 5:8.

red