Bild: Foto Gaccioli Kreuzlingen
Thierry Gasser war mit neun Treffern und einer makellosen Penaltybilanz (5/5) die auffälligste Offensivkraft der Partie.
1/1 Bild: Foto Gaccioli Kreuzlingen Thierry Gasser war mit neun Treffern und einer makellosen Penaltybilanz (5/5) die auffälligste Offensivkraft der Partie.
01.04.2019 11:26

HSC Kreuzlingen löst vorzeitig das NLB-Playoff-Ticket

Mit dem 29:21 (14:8)-Heimsieg über den Tabellendritten HSG Siggenthal/Vom Stein Baden qualifiziert sich der HSC Kreuzlingen am Samstag definitiv für die Aufstiegsspiele. Am kommenden Sonntag, 18 Uhr, folgt debenfalls in der heimischen Egelseehalle das mit Spannung erwartete Kantonalderby gegen den SC Frauenfeld (2. Rang).

Handball Der HSCK gab nach einer zehnminütigen Warmlaufphase den Takt an und sorgte mit sechs Treffern in Serie zum 10:4 (15. Minute) früh für klare Verhältnisse. Obschon bei den Thurgauern offensiv längst nicht alles rund lief, betrug die Reserve in der Folge immer zwischen vier und sechs Tore, weil man in der Abwehr gut stand und den Liga-Topscorer Marius Moser weitgehend unter Kontrolle hatte. Schon bei Halbzeit (14:8) zweifelte kaum mehr jemand am Ausgang der Partie im Wissen darum, dass der Leader im Bedarfsfall immer einen Gang höher schalten könnte.

Durchhänger überwunden

Unter den klaren Kräfteverhältnissen schien auch die Konzentration der Kreuzlinger zu Beginn der zweiten Halbzeit zu leiden. In den ersten zwölf Minuten nach Wiederbeginn gelangen dem potenten HSCK-Angriff gerademal zwei Treffer. Zwar kamen die Aargauer deshalb nochmals auf 16:12 heran, zu kippen drohte die Partie aber dennoch nicht. Eine Viertelstunde später (47.) leuchtete ein 21:13 auf der Anzeigetafel. Die Entscheidung war damit gefallen und die Gegenwehr der Badener erloschen. Gut acht Minuten vor Schluss führten die Kreuzlinger erstmals mit zehn Treffern. In den letzten 73 Sekunden gelang dem letztjährigen NLB-Absteiger in doppelter Überzahl mit zwei erfolgreichen Abschlüssen zumindest noch etwas Resultatkosmetik zum 21:29. Am 24. Sieg im 24. Saisonspiel des HSCK vermochten der Tabellendritte aber nie zu rütteln. Die erfolgreichsten Werfer der beiden Mannschaften waren Thierry Gasser (9) und Liga-Topscorer Marius Moser (8).

Jubiläumserfolg im Kantonalderby?

Den Kreuzlingern fehlt aus den letzten vier Partien noch ein Sieg, um sich nach dem NLB-Playoff-Ticket auch noch den Gruppensieg zu sichern. Diesen Schritt können sie am nächsten Sonntag im Thurgauer Derby gegen den SC Frauenfeld schaffen. Es wäre dies der 25. Sieg im 25. Saisonspiel. Allerdings will der Kantonsrivale seinen zweiten Tabellenplatz mit einem Punktgewinn in der Egelseehalle festigen. Der SC Frauenfeld besitzt nach dem 24:19-Heimsieg über den SV Fides St. Gallen gute Chancen, sich das zweite Playoff-Ticket sichern zu können. Das mit Spannung erwartete Derby in der Kreuzlinger Egelseehalle wird um 18 Uhr angepfiffen.

red

HSC Kreuzlingen – HSG Siggenthal/Vom Stein Baden 29:21 (14:8)

Egelsee. – 189 Zuschauer. – Sr. Banfi/Szücs.

Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 3-mal 2 Minuten gegen Siggenthal/Vom Stein Baden.

Kreuzlingen: Perez (1.-19./2 Paraden), Perazic (19.-60./7 Paraden, davon 1 Penalty); Dedaj (1), Wipf, Bär, Heim (2), Thür (5), Mettler (2), Kun (4), Gasser (9/5), Schneider (4), Fricker (2), Deriks, Gyuris.

Siggenthal/Vom Stein Baden: F. Spuhler (4 Paraden), Rudolf (2 Paraden); Feldmann (2), N. Moser (1), Eglauf (2), Schmid (2), M. Moser (8/4), Grau, Wiederkehr, Kalt (4), R. Spuler (2), Mühlebach.

Penaltystatistik: Kreuzlingen 5/5, Siggenthal/Vom Stein Baden 4/6.

Bemerkungen: Kreuzlingen u.a. ohne Bärtschi, Briegmann, Kappenthuler, Färber, Maurer, Meisinger und Zeller.