Archivbild: z.V.g.
Die Damen vom BSV Weinfelden gewannen das Kantonalderby gegen den SC Frauenfeld.
1/1 Archivbild: z.V.g. Die Damen vom BSV Weinfelden gewannen das Kantonalderby gegen den SC Frauenfeld.
18.02.2019 15:36

Erneuter Sieg dank starker Defensivleistung

Einmal mehr stand eine Partie gegen den SC Frauenfeld an, gegen den die Weinfelderinnen zuletzt als Siegerinnen vom Platz gehen durften. Um erneut Punkte einzuheimsen, war höchste Konzentration und ein konsequenter Auftritt gefordert. Ausserdem wollte das Team ihre Erfolgsserie fortsetzen, um somit ihren ersten Rang zu verteidigen.

Handball Weil die Gegnerinnen die letzten Partien nicht für sich entscheiden konnten, rechnete der BSV mit einem grossen Widerstand und Siegeshunger seitens Frauenfeld. Deshalb wurde das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter genommen. Tatsächlich wollte in der Anfangsphase beiderseits nicht viel gelingen. Nachdem das erste Tor für die Weinfelderinnen gefallen war, reihten sich vor allem technische Fehler und Fehlwürfe ins Spiel. So stand es sage und schreibe zehn Minuten lang 1:0 und manch Zuschauer stellte sich wohl auf einen torarmen Kampf ein. Positiv zu erwähnen ist aber die kompakt stehende Deckung der Weinfelderinnen. So dauerte es 16 Minuten bis die Frauenfelderinnen ihr erstes Tor erzielen konnten. Gleichzeitig glänzte Ejupi im Tor mit zahlreichen wichtigen Paraden und zeigte bis dato ihre beste Saisonleistung. Mit einem Zwischenresultat von 9:3 für den BSV, gingen die Teams in die Pause.

Wenn eine Mannschaft bloss drei Tore in 30 Minuten einstecken muss, darf von einer bärenstarken Defensive gesprochen werden. Andererseits gab es in der Offensive noch viel Luft nach oben. Die technischen Fehler sollten massiv reduziert werden, um nicht doch noch ins Zittern zu geraten.

Doch auch die zweite Hälfte war geprägt von unnötigen Ballverlusten und viel zu hektischen Aktionen. Anstatt den Vorsprung auszubauen, gingen die Weinfelderin fahrlässig mit dem Ball um und straften sich damit selbst. Ausserdem zeigten sich die Gastgeberinnen nicht gleich laufbereit, wie üblich. Glücklicherweise änderte sich in der Deckung nicht viel, sodass die Frauenfelderinnen weiterhin Mühe bekundeten und kaum Tore erzielen konnten. Ejupi, mit einer Abwehrquote von 73%(!), machte etliche Chancen zunichte. Obwohl die Spielattraktivität zu wünschen übrig liess, war der 18:7-Sieg am Ende absolut verdient.

Um den nächsten Match zu gewinnen, braucht es dennoch eine absolute Leistungssteigerung im Offensivbereich. So müssen die Ballfehler drastisch reduziert und die Chancen besser genutzt werden. Kommenden Samstag gastiert der, noch unbekannte, HC Bülach in Weinfelden. Trotz Tabellensituation wird auch dieser Gegner nicht unterschätzt und der BSV wird versuchen sich von seiner besten Seite zu zeigen.

red

Ebersold, Ejupi (TW); Asprion, Lingenhel J. (5), Lingenhel L. (1), Martin (2), Moor (1), Petrovic (2), Portmann, Roth J. (3), Schild (3), Strasser (1)