Bild: z.V.g.
Das Karatecenter Reto Kern organisierte für den Karate-Nachwuchs der Sektion SWKO ein familiäres Turnier.
1/1 Bild: z.V.g. Das Karatecenter Reto Kern organisierte für den Karate-Nachwuchs der Sektion SWKO ein familiäres Turnier.
01.10.2019 11:14

Ein kleines, familiäres Turnier

Der Nachwuchs der Swiss Wado Kai Karate Do (SWKO) traf sich am Samtstag, 28. September, in der PMS Turnhalle und mass ich in Kata (Form) und Kumite (Freikampf).

Karate Mit sieben Karateschulen, etwas mehr als 100 Kindern und mit total 170 Starts, war es ein übersichtliches und familiäres Turnier. Der SWKO ist es wichtig, dass viele jüngere und noch unerfahrene Kinder an solchen Nachwuchsturnieren tolle Erfahrungen sammeln können. Am Morgen war zuerst ein Kata-Lehrgang angesagt. Dabei konnten die Kinder ihre Katas verbessern und bekamen Tipps von den Instruktoren, damit sie besser vorbereitet und weniger nervös starten konnten.

Um 10 Uhr begannen die Kata-Wettbewerbe. Katas sind genau einstudierte Bewegungsabläufe, die vor mehr als 100 Jahren von Karatemeistern in Okinawa und Japan für die Selbstverteidigung entwickelt wurden. Heute werden an den Turnieren Genauigkeit, Korrektheit, Explosivität und Ausstrahlung von den Schiedsrichtern bewertet. Hoch war die Konzentration der Kinder, als sie an den Start gingen und ihre Katas präsentierten.

Am Nachmittag standen die Zweikämpfe (Kumite) auf dem Programm. Hier ist das Ziel, in den eineinhalb Minuten Kampfzeit mehr Punkte als der Gegner zu erreichen. Einen Punkt gibt es für Faust- und Fusstechniken, die präzise, explosiv, mit korrektem Timing, der richtigen Distanz und Haltung gemacht wurden. Falls ein Wettkämpfer vor Ablauf der eineinhalb Minuten mehr als acht Punkte Unterschied zum anderen Kämpfer hat, endet der Kampf vorzeitig.

Reto Kern, der das Turnier organisierte, bedankt sich herzlich bei den 30 Helfern, Coaches und Schiedsrichtern aus dem Karatecenter, denn ohne sie hätte dieses tolle, kleine Turnier nicht durchgeführt werden können.

red