Archivbild: Foto Gaccioli Kreuzlingen
Sowohl die Damen als auch die Herren des HSC Kreuzlingen sind im Cup eine Runde weiter.
1/1 Archivbild: Foto Gaccioli Kreuzlingen Sowohl die Damen als auch die Herren des HSC Kreuzlingen sind im Cup eine Runde weiter.
04.09.2019 09:01

CH-Cup: Beide Fanionteams eine Runde weiter

Sowohl die Männer (knapp) als auch die Frauen (klar) des HSC Kreuzlingen sind am Dienstag in die nächste Runde des Schweizer Cup-Wettbewerbs vorgestossen.

Handball Die SPL1/NLA-Frauen des HSC Kreuzlingen bekundeten beim unterklassigen Gelb-Schwarz Schaffhausen keine Probleme, um sich für die Achtelfinals zu qualifizieren. Das Team von Cheftrainerin Kristina Ertl Hug lag gegen den vier Ligen tiefer spielenden Gastgeber bereits bei Halbzeit mit 21:7 vorne und siegte am Ende vor 200 Zuschauern in der BBC-Arena ungefährdet mit 43:16. Am Samstag empfangen die Kreuzlingerinnen am 2. SPL1-Spieltag den HV Herzogenbuchsee. Anpfiff in der Egelseehalle ist um 18 Uhr.

Deutlich mehr Mühe bekundeten die Kreuzlinger Männer. Ihnen schien noch der Kräfteverschleiss beim 31:29-Auftaktsieg gegen Stäfa in den Knochen zu stecken. Gegen einen aufsässigen und kämpferisch starken Zweitligisten HC Küsnacht, bei dem mehrere ehemalige National- und NLA-Spieler (Usic, Fröhlich, Scheuner, Parolo) im Aufgebot standen, siegte die Mannschaft von Cheftrainer Marcel Keller nur gerade mit 26:23. Die siegsichernden letzten drei Treffer erzielte der HSCK dabei in den letzten vier Minuten. In der 43. Minute hatte Küsnacht sogar noch mit 20:18 geführt. Als beste Werfer etablierten sich David Parolo (ex-St. Otmar SG) mit neun Treffern für Küsnacht, sowie Valon Dedaj (10) und Fabian Schneider (8/davon 6 Pen.) bei Kreuzlingen. Damit steht der HSC Kreuzlingen in den Cup-Sechzehntelfinals. In der NLB-Meisterschaft geht es für die Grenzstädter am Samstag, 17.30 Uhr, auswärts gegen den NLA-Absteiger TSV Fortitudo Gossau weiter. Der Aufsteiger ist dabei der klare Aussenseiter.

red