rab
Freuen sich auf das Fantastical 2019: v.l. Thomas Gut, Geschäftsführer Verein Kreuzlinger Seenachtfest, Präsident Markus Baiker, Simon Stalder, Pyrotechniker für das Feuerwerk am Freitag und Vize-Präsident Rolf Uhler jun.
1/1 rab Freuen sich auf das Fantastical 2019: v.l. Thomas Gut, Geschäftsführer Verein Kreuzlinger Seenachtfest, Präsident Markus Baiker, Simon Stalder, Pyrotechniker für das Feuerwerk am Freitag und Vize-Präsident Rolf Uhler jun.
08.08.2019 08:00

Zum Dank wird gefeiert

Das Kreuzlinger Seenachtfest ist in der Region fest verankert und laut den Organisatoren spielt es für alle, die in Kreuzlingen wohnen und aktiv sind, eine besondere Rolle. In diesem Jahr wird das durch den «Chrüzlinger Obig» am Freitag, 9. August, noch einmal besonders gefeiert.

Kreuzlingen «Neben dem Highlight am kommenden Samstag, dem beliebten Feuerwerk in Kreuzlingen und Konstanz, bieten wir in diesem Jahr an den drei Seenachtfesttagen verschiedene Programmpunkte an», erklärt Markus Baiker, OK-Präsident des Fantastical vor den Medien. Das Programm biete für alle Altersgruppen etwas, ergänzt er. Ob Partymeile mit «Work the House» und der Partybühne Musik und Tanz oder die schwingenden Poles am Hafenplatz, die sich mit dem Handharmonikakonzert und Guggenmusik abwechseln. Auch die Salmania-Bühne für Salsafans ist heiss beliebt, die Allee-Bühne mit «Bergluft», den Wasserspielen zum Mitmachen neben beleuchteten Riesen-Schwänen oder der beliebten Teen-Lounge im an die Festmeile angrenzenden OJA, es läuft etwas - und das drei Tage lang.

70 Jahre Seenachtfest

Dass das Seenachtfest bereits eine sehr lange Tradition hat, wissen die wenigsten. Schon 1948 feierte Kreuzlingen im Sommer das erste Fest am See. Was damals klein und in unregelmässigen Abständen begann, gehört heute - 70 Jahre später - fest zum krönenden Abschluss des Sommers dazu. «Es war der Verkehrsverein Kreuzlingen, der das Fest - zusammen mit Konstanz, 1948 organisierte», berichtet Fantastical-Geschäftsführer Thomas Gut. Bei der Umsetzung half damals der Männerchor Eintracht Emmishofen. Seit Anbeginn seien es immer die Vereine und Mitglieder gewesen, die zum Gelingen des stetig grösser werdenden Sommerfestes beitrugen, sagt Gut. Und nach wie vor sind es die zahlreichen ehrenamtlichen Institutionen aus der Region Kreuzlingen, die beim Fantastical ihr Programm anbieten und kräftig mithelfen. So betreut der FC Münsterlingen wieder das LIDL-Kinderland, der Tanzverein Kreuzlingen begeistert mit Salsa und heissen Tanzformationen, die Junge Wirtschaftskammer steht am Tresen der Craft-Beer-Bar. «Und das ist nur ein Auszug aus all den Vereins-Aktionen, die das Fantastical einmalig und vielfältig machen», meint Thomas Gut.

Ohne Feuerwerk keine Besucher

Diskutiert Konstanz derzeit darüber, dass man in der Grenzstadt im nächsten Jahr aus Klimaschutzgründen auf das Feuerwerk verzichten wolle, hält das OK Fantastical am Feuerwerk fest und bietet den Besuchern sogar schon am Freitag eines. Markus Baiker bringt es auf den Punkt und sagt: «Ohne das Feuerwerk kommen keine Leute ans Seenachtfest.» In welche Städte man auch schaue, so Baiker, kämen die Menschen wegen dem Feuerwerk an das Sommernachtsfest - und das sei auch in Kreuzlingen so. Darum wolle man daran festhalten. Und so wird es ums Hafenbecken bereits am Freitagabend, dem «Chrüzlinger Obig», laut und bunt.

Zurück zu den Wurzeln

Dabei geht das OK zurück zu den Wurzeln, denn seit dem ersten Kreuzlinger Seenachtfest 1948 war die Pyrotechnische Fabrik Müller AG bis im Jahr 2004 für das Feuerwerk zuständig. «Chlöpf-Müller und das Seenachtfest gehörten einfach zusammen», weiss Thomas Gut. Da an diesem Tag der Andrang erfahrungsgemäss geringer sei als am Samstag, würden die Gäste aus der Region von dem speziellen Freitags-Feuerwerk profitieren. Insbesondere die Stadt Kreuzlingen selbst begeht an diesem Abend ihren offiziellen Dankes-Apèro für die Ehrenamtlichen der Stadt.

Ferienabschluss für Jung und Alt

Mit dem Sonntag, dem Familientag am Fantastical, wird bereits seit 1982 das Ende der Thurgauer Sommerferien eingeläutet: Am Morgen gibt es den alljährlichen Familiengottesdienst. «The Gospel Collective» begeistern hier mit ihren mitreissenden Songs. Dazu ein entspannter Sonntags-Frühschoppen mit den «SeeDur Musikanten». Ein gutes Ziel für Eisenbahnfans und solche, die es werden wollen, ist der Modelleisenbahnclub. Rasante Fahrten und Höhenflüge gibt es für alle auf dem Lunapark wie immer auch am Sonntag – ohne Festeintritt nochmals das ganze Vergnügen.

Von Angelina Rabener