Bild: kp
Das Begegnungszentrum "DAS TRÖSCH" soll auf Erfolgskurs bleiben.
1/1 Bild: kp Das Begegnungszentrum "DAS TRÖSCH" soll auf Erfolgskurs bleiben.
06.09.2019 11:14

Gemeinderat bewilligt Kostendach für das TRÖSCH

Mit 30 Ja- zu 8 Nein- Stimmen genehmigte das Kreuzlinger Parlament für das Begegnungszentrum DAS TRÖSCH ein jährlich wiederkehrendes Kostendach von CHF 175‘000.- für die kommenden zehn Jahre.

Kreuzlingen Damit wird der im Herbst 2016 durch den Gemeinderat genehmigte Gesamtkreditrahmen von CHF 450‘000.- zur Führung des Begegnungszentrum DAS TRÖSCH für die ersten fünf Betriebsjahre abgelöst. Mit dem Kredit startete das Haus am 1. April 2017 unter der Führung des Departements Gesellschaft. Seither wird das Raumangebot durch private und öffentliche Veranstalter rege genutzt, im vergangenen Jahr führten sie über 1000 Anlässe im Begegnungszentrum durch. Die hohen Belegungszahlen fordern nun eine Neustrukturierung des Betriebs. Mit 30 Ja- zu 8 Nein- Stimmen genehmigte der Gemeinderat das Kostendach von jährlich CHF 175‘000.- für die kommenden zehn Jahre. Damit machte das Parlament den Weg frei für die Aufstockung des Stellenetats von 205 auf 265 Prozent für die Führung und Hauswartung. Neu soll eine Betriebsleiterin oder ein Betriebsleiter die Führung übernehmen, wobei der Betrieb weiterhin von der Stadt beaufsichtigt wird. Die Liegenschaft selbst stellen die Geschwister Monika und Christof Roell kostenlos zur Verfügung. Im Vorfeld der Schlussabstimmung lehnte das Parlament einen Rückweisungsantrag der SVP mit 30- Nein- zu 8 Ja-Stimmen deutlich ab.

Ersatzwahl

Aufgrund des Rücktritts von Gemeinderätin Barbara Jäggi, FDP, mussten in den Kommissionen Ersatzwahlen durchgeführt werden. Für die per Ende August zurückgetretene Gemeinderätin Jäggi rutschte Vincenza Freienmuth, FDP, nach. Sie wurde in die Einbürgerungskommission gewählt und löst Gemeinderat Fabrizio Ribezzi, FDP, ab. Er nimmt neu in der Kommission Technische Betriebe Einsitz. In die Finanz- und Rechnungsprüfungskommission rückt für Gemeinderätin Jäggi Marc Portmann, FDP, nach. Vincenza Freienmuth wird zudem als Suppleantin in der Geschäftsprüfungskommission sowie in der Kommission Gesellschaft, Kultur, Sport walten. Diskussionslos stimmte das Parlament den Wahlvorschlägen in die Kommissionen zu.

Anschliessend beantwortete der Stadtrat die schriftliche Anfrage zur Einheitsgemeinde von Gemeinderat Daniel Moos, FL/G. Er begründete und reichte beim Stadtrat mit dem Postulat zur Umsetzung einer "Departements übergreifenden Smart-City-Strategie" gleich den nächsten parlamentarischen Vorstoss ein. Ebenso Kathrin Wittgen, SP/GEW/JUSO, sie überwies dem Stadtrat die Motion "zum Schutz der Artenvielfalt in der Stadt Kreuzlingen".

Des Weiteren bewilligte der Gemeinderat folgende Einbürgerungen: Francese, Maurizio, geb. 1989 in Singen/Deutschland, italienischer Staatsangehöriger; Heilig, Ralf, geb. 1966 in Friedrichshafen/Deutschland, deutscher Staatsangehöriger; Heilig geb. Kizilova, Viktoria, geb. 1976 in Zaporizhzhia/Ukraine, ukrainische Staatsangehörige, Heilig, Elias, geb. 2016 in Münsterlingen TG, Heilig Andreas, geb. 2019 in St. Gallen SG; Leherr, Herbert, geb. 1954 in Waldshut/Deutschland, deutscher Staatsangehöriger, Straus Doris, geb. 1965 in Würzburg/Deutschland, deutscher Staatsangehörige.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag, 3. Oktober 2019, 19 Uhr, statt. ⋌⋌IDSK