Bild: rab
Mit der Genossenschaft Schwimmbad Hörnli hat sich ein Konflikt ergeben.
1/1 Bild: rab Mit der Genossenschaft Schwimmbad Hörnli hat sich ein Konflikt ergeben.
04.12.2018 13:32

Dienstbarkeit muss aufgehoben werden

Um den neuen Gestaltungsplan Seezelg umsetzen zu können, muss die Stadt den Baurechtsvertrag mit der Genossenschaft Hörnli anpassen. Über den Nachtrag berät der Gemeinderat am 13. Dezember.

Kreuzlingen Der Gestaltungsplan über das Gesamtgebiet Seezelg ist in Überarbeitung. Zur Vorbereitung seien alle Vereinbarungen mit den Nutzern überprüft worden, sagte die zuständige Stadträtin Dorena Raggenbass an der Medienkonferenz am Dienstagmorgen. Ein Konflikt habe sich dabei mit der Genossenschaft Schwimmbad Hörnli ergeben. Eine Dienstbarkeit sehe derzeit vor, dass eine Parkfläche zwischen Centro Italiano und dem Klubhaus des Kynologischen Vereins bei Spitzenzeiten für das Schwimmbad zur Verfügung stehe.

Tennishalle möglich machen

Obwohl diese Wiesenfläche nie als Parkplatz benutzt worden sei, heisst es in der Botschaft an den Gemeinderat, bestehe diese Dienstbarkeit immer noch. Im Hinblick auf den Bau einer Tennishalle müsse das Servitut aufgehoben werden. «Damit wird die heutige Praxis legitimiert und die Aktualisierung des Gestaltungsplans kann fertiggestellt werden». Über die Vereinbarung der Stadt mit der Genossenschaft über reduzierte Parkierungsgebühren muss der Gemeinderat nicht abstimmen. Die Vereinbarung wurde nötig, weil gemäss Gesetz publikumsintensive Anlagen über 100 Parkplätze bewirtschaftet werden müssen. Besucher des Schwimmbades, des Campingplatzes des Centro Italiano und des Kynologischen Vereins werden von reduzierten Gebühren profitieren.

Kurt Peter