Bild: kp
V.l. Anna Rink, Jost Rüegg, Veronika Färber und Guido Leutenegger von der Freien Liste und Grüne studieren die für sie erfreulichen Resultate.
1/1 Bild: kp V.l. Anna Rink, Jost Rüegg, Veronika Färber und Guido Leutenegger von der Freien Liste und Grüne studieren die für sie erfreulichen Resultate.
01.04.2019 12:23

Der Kreuzlinger Gemeinderat wird grüner

Die Grünen sind auf dem Höhenflug. Auch in Kreuzlingen bestätigt sich diese Tendenz, Grüne und Freie Liste konnten ihre Sitzzahl im Gemeinderat auf acht verdoppeln. SP und SVP konnte ihre Mandate halten, mit Christian Forster verlor ein prominentes Mitglied des Gemeinderates seinen Sitz.

Kreuzlingen Bei 2760 gültigen Stimmzetteln lag die Wahlbeteiligung am Sonntag bei 33,91 Prozent. Stadtpräsident Thomas Niederberger sprach von «Verschiebungen, wie sie bei allen Wahlen vorkommen» und dennoch war die Überraschung im Rathaussael gross, als er für die Liste 1, Freie Liste und Grüne, eine Verdoppelung der Sitze bekanntgab. Die vier bisherigen Gemeinderäte wurden bestätigt, vier Neue wurden gewählt. Jost Rüegg und Guido Leutenegger äusserten sich erfreut über das Resultat: «Dass wir dazu gewinnen würden war anzunehmen, aber dass es gleich vier Sitze sind, überrascht uns auch», sagte Jost Rüegg.

Christian Forster scheiterte

Die Liste 2 mit den Sozialdemokraten, Gewerkschaften und Jusos konnten ihre zehn Sitze halten und holten mit 26 210 auch die meisten Parteistimmen. Alle bisherigen Gemeinderäte wurden bestätigt, für den nicht mehr antretenden, neuen Stadtrat Markus Brüllmann wurde Kathrin Wittgen gewählt. Den Sprung ins Parlament schaffte Christian Forster nicht mehr. Seine Liste Rägebogä-Chrüzlinge-Egelshofe bekam 2140 Parteistimmen und scheiterte damit.

Die SVP konnte ihre Sitzzahl von acht Mitgliedern im Gemeinderat halten, allerdings wurde der Bisherige Daniel Müller nicht mehr gewählt, seinen Sitz konnte Nico Keller erobern. Die FDP verlor einen Sitz und kommt neu auf ebenfalls acht Sitze. Hier verpasste die Bisherige Vincenza Freienmuth den Sprung ins Parlament. Die EVP verlor ebenfalls einen Sitz und hat nun zwei Sitze im Gemeinderat. Nicht mehr gewählt wurde André Troll. Auch die CVP verlor einen Sitz und verfügt noch über vier Stimmen im Parlament. Nicht mehr gewählt wurde Franz Flammer. Mit 239 Parteistimmen landete die Partei der Secondi abschlagen auf dem letzten Platz.

Die neue Zusammensetzung des Rates

In den Kreuzlinger Gemeinderat wurden von der Liste 1 (Freie Liste und Grüne) gewählt: Guido Leutenegger, neu, 1290 Stimmen, Daniel Moos, bisher, 1237, Urs Wolfender, bisher, 1147, Anna Rink, bisher, 1115, Veronika Färber, bisher, 1001, Jost Rüegg, neu, 951, Beni Merk, neu, 949, und Xaver Dahinden, neu, 935 Stimmen. Von der Liste 2 (SP, Gewerkschaften und Juso) wurden gewählt: Andreas Hebeisen, bisher, 1494 Stimmen, Ruedi Herzog, bisher, 1353, Cyrill Huber, bisher, 1266, Fabienne Herzog, bisher, 1230, Charis Kuntzemüller-Dimitrakoudis, bisher, 1229, Osman Dogru, bisher, 1226, Adrian Knecht, bisher, 1191, Elina Müller, bisher, 1180, Dino Lioi, bisher, 1172 und Kathrin Wittgen, neu, 1135 Stimmen, Für die SVP nehmen im Gemeindert Platz: Fabian Neuweiler, bisher, 1180 Stimmen, Barbara Hummel, bisher, 1110, Yvonne Hartmann, bisher, 1059, Irène Herzog, bisher, 1033, Hansjörg Gremlich, bisher, 984, Daniel Lauber, bisher, 929 und Nico Keller, neu, 926 Stimmen. Die FDP bringt mit Christian Brändli, 1403 Stimmen, Marc Portmann, 1108, Alexander Salzmann, 1070, Barbara Jäggi, 1067, René Knöpfli, 1062, Roger Schläpfer, 1003, Pia Donati, 910 alle Bisheringen und mit Fabrizio Ribezzi, 1030 Stimmen einen Neunen in den Gemeinderat. Für die EVP ziehen die Bisherigen Thomas Leuch, 610, und Yvonne Kramer, 587 Stimmen in den Gemeinderat und die CVP ist noch mit Elmar Raschle, bisher, 980 Stimmen, Thomas Dufner, bisher, 890, Ramona Zülle, bisher, 777, und Thomas Pleuler, neu, 724  Stimmen im Rat vertreten.

Kurt Peter