z.V.g.
Gesunkenen Kosten in der Sozialhilfe und höhere Erträge bei der Grundstückgewinnsteuer sorgen für den Erfolg in der städtischen Rechnung.
1/1 z.V.g. Gesunkenen Kosten in der Sozialhilfe und höhere Erträge bei der Grundstückgewinnsteuer sorgen für den Erfolg in der städtischen Rechnung.
08.04.2019 09:07

Belastung folgt in den kommenden Jahren

Es waren nicht die Steuereinnahmen von natürlichen und juristischen Personen, die zum Erfolg der städtischen Rechnung 2018 führten. Die Gründe sind vielmehr in gesunkenen Kosten in der Sozialhilfe und höheren Erträgen bei der Grundstückgewinnsteuer zu finden.

Kreuzlingen Wenn der Gemeinderat am 9. Mai über die städtische Rechnung beschliesst, kann er ein erfreuliches Traktandum behandeln. Einmal mehr schliesst die Rechnung 2019 der Stadt Kreuzlingen besser als budgetiert ab. Erwartet wurde ein Ertragsüberschuss von 1,51 Millionen Franken, die Rechnung zeigt einen Gewinn von 4,478 Millionen. Gemäss Botschaft an den Gemeinderat lässt sich das Gesamtergebnis auf ausserordentliche Erträge in Höhe von 0,7 Millionen Franken zurückführen. Das operative Ergebnis wurde durch eine erfreuliche Entwicklung bei der Sozialhilfe (eine Million) und höhere Erträge von 0,9 Millionen Franken bei den Grundstückgewinnsteuern erreicht.

Gewinn auf Rechnung übertragen

Die Steuererträge lagen im vergangenen Jahr infolge geringerer Nachzahlungen bei den Gesellschaftssteuern mit 400 000 Franken unter den Erwartungen. Der Personalaufwand lag um 139 000 Franken tiefer als budgetiert, was auf Mutationen und Vakanzen zurückzuführen war. Der aktuelle Stellenbestand der Verwaltung liegt bei 136,6. Die Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen lagen 100 000 Franken tiefer als budgetiert. ie ausserordentlichen Erträge von 700 000 Franken sind auf die Zwangsauflösung der Vorfinanzierung für die Überführung der Hafenstrasse sowie eine Entnahme aus der Neubewertungsreserve zurückzuführen. Die Bruttoinvestitionen betrugen im vergangenen Jahr 7,5 Millionen Franken, die Steuerkraft pro Einwohner lag mit 2379 Franken pro Einwohner leicht unter dem Vorjahresniveau. Der Stadtrat schlägt vor, den Gewinn auf die neue Rechnung zu übertragen.

Nicht in falscher Sicherheit wiegen

«Die Verbesserungen in der Rechnung 2019 begründen sich in einmaligen Sondereffekten und nicht in einer nachhaltigen Senkung des Aufwands oder einer Steigerung der Erträge», schreibt der Stadtrat im Ausblick.

Hinsichtlich der Nachhaltigkeit der Stadtfinanzen dürfe sich Kreuzlingen trotz der vergleichsweise erfreulichen Ausgangslage keinesfalls in falscher Sicherheit wiegen. Die Umsetzung der anstehenden Investitionsvorhaben Stadthaus und Hallenbad Egelsee sowie die zunehmend ältere Bevölkerung würden den städtischen Haushalt in den nächsten Jahren erheblich belasten.

Von Kurt Peter

Technische Betriebe mit Gewinn

Die Rechnung der Technischen Betriebe Kreuzlingen weist einen Ertragsüberschuss von 2,684 Millionen Franken aus. Der Geschäftsbereich Elektrizität zeigt einen Gewinn von 706 000 Franken und damit deutlich besser als budgetiert. Ebenfalls erfolgreich schliesst die Sparte Erdgas ab. Sie verzeichnet einen Gewinn von 786 000 Franken. Dies, obwohl der Absatz klimatisch bedingt tiefer ausfiel. Im Gegensatz dazu wurde der geplante Absatz beim Wasser wegen der Trockenheit übertroffen, der Ertragsüberschuss der Sparte betrug 745 000 Franken.