Bild: rab
Programmleiter Micky Altdorf und Projektleiterin Siegrun Nuber haben ein hochkarätiges Programm zusammengestellt.
1/1 Bild: rab Programmleiter Micky Altdorf und Projektleiterin Siegrun Nuber haben ein hochkarätiges Programm zusammengestellt.
24.01.2019 10:32

Am KIK-Festival 2019 haben die Frauen das Sagen

«Wir haben uns an der Frauenquote im Nationalrat und Bundestag orientiert (die bei etwa 35 Prozent liegt) und den Spiess einfach mal umgedreht», sagt Micky Altdorf mit einem Augenzwinkern und präsentiert elf hochkarätige Kabarettabende mit geballter Frauenpower.

Kreuzlingen «Ohne arrogant klingen zu wollen darf ich sagen, dass wir das 1. Frauenkabarettfestival auf Schweizer Boden organisieren», meint Programmleiter Micky Altdorf an der Pressekonferenz zu KIK 2019. Doch warum erst jetzt? «Bei der Idee zu einem Frauenkabarettfestival geht es uns nicht um das Thema Emanzipation», sagt Altdorf. Junge Frauen hätten mittlerweile ein ganz anderes Selbstverständnis als früher. «Es ist einfach so, dass die Frauen auf den Kabarettbühnen in den letzten 30 Jahren in der Unterzahl waren. Mittlerweile gebe es jedoch eine Vielzahl an Frauen in der Kabarettszene. Der Programmleiter hat sie zwar nicht alle auf der KIK-Bühne, aber doch einige internationale Preisträgerinnen. «Spitzenvertreterinnen des Kabarettgenres aus der Schweiz sind z.B. Hazel Brugger und auch Simone Solga aus Deutschland oder aus Österreich eine Lisa Eckhart», schwärmt er. Hochkarätige Künstlerinnen, die sich in den nächsten Wochen das Mikrofon reichen. «Vor allem erobern auch ungewöhnlich junge Frauen die KIK-Bühne», stellt Altdorf fest. «Wobei sich hier manchmal Slam mit Kabarett vermischt.»

Männer haben wenig zu sagen

Um bei der geballten Frauenpower aber nicht «männerfeindlich rüberzukommen», finden mit Andreas Rebers (bereits ausverkauft) und «Ohne Rolf» auch zwei KIK-Männerabende statt. Ebenfalls ausverkauft ist bereits die Veranstaltung am 14. Februar mit der preisgekrönten Lisa Eckhart. Ebenso sind für den Abend mit Hazel Brugger am 27. März im Dreispitz schon 500 Karten verkauft. Frauenkabarett kommt also an und ist beliebt. Ob es dann auch vermehrt Frauen sein werden die im Publikum sitzen, bleibt abzuwarten.

Sponsoren fehlen nach wie vor

KIK findet bereits zum 17. Mal statt und hat sich sowohl schweizweit als auch im süddeutschen Raum etabliert. «Wir werden zwar jährlichen mit einem Beitrag von 10 000 Franken von der Stadt Kreuzlingen und 15 000 Franken vom Kanton und einigen Sponsoren unterstützt, aber leider fehlt es an weiteren Gönnern», erklärt der Programmleiter. Gestemmt werde KIK hauptsächlich von freiwilligen Helfern.

Angelina Rabener

 

KIK präsentiert

Lara Stoll / Martina Hügi: Freitag, 8.2., Campus-Aula, 20 Uhr

Lisa Eckhart: (ausverkauft)

Andreas Rebers: (ausverkauft)

Duo Luna-tic: Fr 8. + Sa 9.3., Theater an der Grenze, 20 Uhr

Hazel Brugger: Mittwoch, 27.3.2019, Dreispitz

Ohne Rolf: Samstag, 9.2., Campus-Aula, 20 Uhr

Christine Prayon: Samstag, 6.2.,

Theater an der Grenze, 20 Uhr

Uta Köbernick: Samstag, 23.2., Theater an der Grenze, 20 Uhr

Sarah Hakenberg: Samstag, 23.3.

Theater an der Grenze, 20 Uhr

Simone Solga: Mittwoch, 1.5., Dreispitz, 20 Uhr.

Tickets: Kreuzlingen Tourismus

Hauptstrasse 39, Tel.071 672 38 40

www.kreuzlingen-tourismus.ch

www.starticket.ch