Bild: z.V.g.
"Ikarus" sind: Anna Hirsch, Voc; Andreas Lareida, Voc; Lucca Fries, Piano; Mo Meyer, Kontrabass und Ramón Oliveras, Schlagzeug, Komposition.
1/1 Bild: z.V.g. "Ikarus" sind: Anna Hirsch, Voc; Andreas Lareida, Voc; Lucca Fries, Piano; Mo Meyer, Kontrabass und Ramón Oliveras, Schlagzeug, Komposition.
03.12.2018 10:48

Zwischen nordischer Dunkelheit und tropischer Farbpalette

Am Samstag, 8. Dezember, 21 Uhr, gibt es bisher ungehörte Musik von "Ikarus". Für das Konzert wechselt das Z88 die Lokalität und lässt die jazzigen Klänge im Kult-X an der Hafenstrasse 8 erklingen.

Kreuzlingen Der musikalische Organismus «Ikarus» ist mit den schillernden Stücken der beiden Alben Echo und Chronosome sowie brandneuen Stücken auf Tour.

Die Band - bestehend aus Schlagzeug, Bass, Piano, sowie männlichem und weiblichem Gesang – ist regelmässig unterwegs in Europa und Japan, und entführt ihre Zuhörer in einen Klang-Urwald aus leuchtenden und vibrierenden Farben und Formen. «Ikarus» nennen ihre Musik Evocativ Jazz – und zeigen ein modernes Gebräu, bestehend aus feingliedrigen Polyrhythmen, sinnlichem Gesang und energetischen Improvisationen.

Folglich nennt Bandleader und Komponist Ramón Oliveras unter anderem auch Morton Feldman, Meshuggah, The Knife und Craig Taborn im gleichen Satz als seine Inspirationen. So entsteht bisher ungehörte Musik zwischen nordischer Dunkelheit und tropischer Farbpalette.

red