Bild: z.V.g.
Aufgrund der unsicheren Wetterverhältnisse musste die Seeüberquerung abgesagt werden.
1/1 Bild: z.V.g. Aufgrund der unsicheren Wetterverhältnisse musste die Seeüberquerung abgesagt werden.
09.07.2019 10:01

Wenn ein Charity-Event zugunsten von sauberem Wasser „ins Wasser fällt“

Wegen der unsicheren meteorologischen Verhältnisse musste sich des OK der Schwimmveranstaltung „swim4cleanwater“ entschliessen, den Anlass vom vergangenen Sonntagmorgen abzusagen. In Rücksprache mit der Seepolizei, Swiss Meteo wurde das potentielle Unfallrisiko für die Teilnehmenden für zu hoch eingestuft, Sicherheit stand für den Lions Club Untersee-Thurgau an erster Stelle.

Steckborn Aufwändige Vorbereitungen von Seiten des Lions Club, der Eventpartner, finanzielle Opfer der Sponsoren, der Schwimmerinnen und Schwimmer sollen aber nicht vergeblich sein. Der Organisation Viva con Agua wird trotzdem ein möglichst hoher Betrag überwiesen werden.

Auch thematisch ist das Problem von sauberem Wasser und der Verfügbarkeit von Sanitäranlagen weiterhin hoch aktuell. Wie der UN-Wasserbericht 2019, erstellt durch die UNESCO und deren World Water Assessement Programme (WWAP), festhält, haben 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, 4,3 Milliarden fehlt es an hygienisch sicheren Sanitäranlagen - dies obschon sauberes Trinkwasser und sichere sanitäre Einrichtungen zu den Menschenrechten gehören. Selbst in Europa und Nordamerika fehlt es rund 57 Millionen Menschen an Wasserleitungen in ihren Behausungen und 36 Millionen leben ohne entsprechende Sanitäranlagen.

Wenn wir uns brüsten, unsere Nutzung von erneuerbaren Wasserressourcen auf weniger als 20 Prozent gesenkt zu haben und andere Länder 70 Prozent dieser Ressourcen verbrauchen, so müssen wir uns in Erinnerung rufen, dass wir die dortigen Zahlen mit unserem Import von zum Beispiel Baumwolle, Rindfleisch oder auch Avocados wesentlich mit beeinflussen.

Alle können also etwas beitragen, sei es mit einem entsprechenden Konsumverhalten oder mit einer finanziellen Unterstützung von Wasserprojekten, denn oft sind die besten Lösungen vor Ort zu teuer.

Der dieses Jahr annullierte Anlass „swim4cleanwater“ ist eine Möglichkeit, sich im Sinne von „Wasser für alle“ stark zu machen, spätestens in einem Jahr wieder. Der Lions Club Untersee-Thurgau dankt allen Angemeldeten, Sponsoren, Eventpartnern für das Verständnis und die Unterstützung, auch im Namen von Viva con Agua und Helvetas.

red