Bild: z.V.g.
Stephan Thome liest am 7. Dezember aus seinem Roman "Gott der Barbaren" im Bodman-Literaturhaus.
1/1 Bild: z.V.g. Stephan Thome liest am 7. Dezember aus seinem Roman "Gott der Barbaren" im Bodman-Literaturhaus.
03.12.2018 09:43

Stephan Thome: Gott der Barbaren

„Als ich noch eine Frau und zwei Hände hatte, war ich ein glücklicher Mann.“ Was für ein Anfang für einen Roman, welche Fülle an Geschichten erwartet Sie nach dieser Eröffnung.

Gottlieben Doch es gibt noch eine Sicht, noch einen Anfang: „Niemand weiss etwas über sie.“ Die Barbaren, das sind immer die Anderen, soviel steht fest. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wütet in China der Opiumkrieg, gleichzeitig bringt eine christliche Sekte das Kaiserreich ins Wanken. Der hinreissende Roman umfasst die Zeit und das riesige Land mit einer Klammer, die Sie mitten im Geschehen festhält.

Stephan Thome wurde 1972 in Biedenkopf / Hessen geboren. Er studierte Philosophie und Sinologie und lebte und arbeitete zehn Jahre in Ostasien. Seine Romane Grenzgang (2009) und Fliehkräfte (2012) standen auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. 2014 wurde er mit dem Kunstpreis Berlin für Literatur ausgezeichnet. Stephan Thome lebt in Taipeh.

Die Lesung findet am 7. Dezember um 20 Uhr im Bodman-Literaturhaus in Gottlieben statt. Der Eintritt beträgt zehn Franken, in Ausbildung fünf Franken. Für Mitglier der <FdB> beträgt der ermässigte Eintritt acht Franken. Reservationen: +41 (0)71 669 34 80 oder sekretariat@bodmanhaus.ch.

red