tas
Jung und unschuldig: Mortimer und seine Verlobte, die Pfarrerstochter Elaine. Im Hintergrund die beiden Mordsschwestern Abby und Martha Brewster.
1/1 tas Jung und unschuldig: Mortimer und seine Verlobte, die Pfarrerstochter Elaine. Im Hintergrund die beiden Mordsschwestern Abby und Martha Brewster.
04.07.2019 09:00

Mordlustig, aber doch ganz nett

Am Bodenseeufer in Kreuzlingen wird gemordet. Gleichzeitig wird gelacht. Eine unmögliche Kombination? Nicht für das See-Burgtheater. Denn die neuste Produktion «Arsen und Spitzenhäubchen» vereint genau das. Und was daraus resultiert, ist schwarzer Humor par excellence.

Kreuzlingen Wer im Moment in Kreuzlingen am Seeufer durch den Seeburgpark geht, kann den nachgebauten Mississippidampfer aus den 40er Jahren nicht übersehen. Das Hausboot ist Bühnenbild der diesjährigen Freilichtproduktion des See-Burgtheaters. Und es ist Tatort von mehreren Morden. Denn am scheinbar so friedlichen Bodenseeufer treiben Serienmörder ihr Unwesen. Gezeigt wird der Klassiker «Arsen und Spitzenhäubchen», der Kreuzlingen zum Schauplatz von abscheulichen Gräueltaten macht. Nur, die Mörderinnen, die beiden älteren Schwestern Martha und Abby Brewster, sind sich dessen gar nicht bewusst. Im Gegenteil. Sie sind fest davon überzeugt, mit den Morden an den älteren Herren eine gute Tat zu vollbringen. Wo kann es schliesslich schöner sein, als im Jenseits? Deshalb bieten sie ihren Gästen eine besondere Spezialität des Hauses an. Holunderwein verfeinert mit Arsen, Strychnin und Zyankali. Dieses gehaltvolle Gemisch servieren sie vornehmlich älteren Herren, um diese von ihrem «Leid» zu erlösen. Für die Entsorgung der Leichen ist der wahnsinnige Neffe Teddy zuständig, der sich nebenbei für den amerikanischen Präsidenten hält. Der Plan scheint perfekt. Doch dann taucht plötzlich der andere Neffe Mortimer auf, der die Mordlust seiner Tanten so gar nicht verstehen und unterstützen kann, will er doch bald die Pfarrerstochter ehelichen. Und dann taucht auch noch der verloren geglaubte Halbbruder von Mortimer auf. Seines Zeichens leidenschaftlicher Serienmörder. Das Chaos ist perfekt.

Aufführungsdaten

Die Premiere des Stücks findet am Donnerstag, 11. Juli, um 20.30 Uhr statt. Weitere Aufführungen finden am Fr. 12.7., Sa. 13.7., Di. 16.7., Mi. 17.7., Do. 18.7., Fr. 19.7., Sa. 20.7., Di. 23.7., Mi. 24.7., Do. 25.7., Fr. 26.7., Sa. 27.7., Di. 30.7., Mi. 31.7., Fr. 2.8., Sa. 3.8., So. 4.8., Di. 6.8. und Mi. 7.8 statt. Die Zuschauertribüne ist gedeckt. Einlass und Bewirtung ist ab 18 Uhr, die Aufführung beginnt jeweils um 20.30 Uhr. Das Restaurant Schloss Seeburg serviert an den Theaterabenden ein spezielles Dreigängemenü. Reservierungen über das See-Burgtheater. Der Eintritt kostet 54 Franken. Studierende, Schüler, Auszubildende bezahlen 20 Franken. Ab 20 Personen gibt es eine Gruppenermässigung von 10 Prozent. Kartenreservationen sind verbindlich und ab sofort per Mail info@see-burgtheater.ch oder www.see-burgtheater.ch möglich.

Von Tamara Schäpper