«Revisited – Twentysix Gasoline Stations & Troubled Land
1/1 «Revisited – Twentysix Gasoline Stations & Troubled Land
01.04.2019 13:30

Kulturlandschaften von Roland Iselin

Unter dem Titel «Revisited – Twentysix Gasoline Stations & Troubled Land, 2017 bis 19» eröffnete der Kreuzlinger Fotograf Roland Iselin seine Vernissage im Kult-X. Organisatorin ist die Kunstkommission der Stadt Kreuzlingen.

Kreuzlingen Die Arbeitsweise von Roland Iselin ist dokumentarisch, ein zentrales Thema ist die Land-schaft. Die grandiose Kulturlandschaft der Schweiz und der USA zieht ihn seit Jahren in den Bann. Seine Fotografien transponieren Ansichten dieser durch Film und Fotografie bekannten Landstriche. Während früher, wie in «Unguided Road Trip», die Motive auf persönlicher Erinnerung und Erfahrung basieren, begibt er sich in den ausgestellten Serien «Twentysix Gasoline Stations» und «Troubled Land» auf die Spuren von geschätzten Künstlerkollegen. Vergleichbar der «Appropriation Art» zitiert er ihr Werk, erweitert es mit eigenen Entdeckungen oder legt seine Sichtweise darüber.

Iselin ist 1958 in Kreuzlingen geboren, studierte an der Zürcher Hochschule der Künste und der New Yorker School of Visual Arts. Er lebt in Zürich.

An der Vernissage spachen Dr. Dolores Claros-Salinas von der Kunstkommission Kreuzlingen, die Kuratorin Dorothea Cremer-Schacht. Musikalische umrahmt war der Abend von Hana Gubenko.

Am Sonntag, 7. April, 11.30 Uhr, führt Axel Lapp von der Kunsthalle Memmingen ein Gespräch mit Roland Iselin. Finissage ist am 17. April, 19 Uhr. Öffnungszeiten Kult-X: Freitag 15 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 13 bis 17 Uhr. Weitere Führungen auf Anfrage bei claudia.thom@kreuzlingen.ch. www.rolandiselin.org

red