Bild: z.V.g.
Bobby Watson tritt am 18. November mit Patrick Manzecchi und Cornelius Claudio Kreusch in Konstanz auf.
1/1 Bild: z.V.g. Bobby Watson tritt am 18. November mit Patrick Manzecchi und Cornelius Claudio Kreusch in Konstanz auf.
07.11.2018 09:23

„Jazz im Kulturzentrum“ mit Patrick Manzecchi

In seiner von der Stadt Konstanz geförderten Konzertreihe „Jazz im Kulturzentrum“ lädt der Konstanzer Jazzdrummer Patrick Manzecchi den Münchener Pianisten Cornelius Claudio Kreusch ein, den es nach seinem Studium am Berklee College in Boston Mitte der 90er Jahre nach New York zog.

Konstanz Dort formierte er ein energiegeladenes Quartett mit dem Miles Davis-Saxophonisten Kenny Garrett, sowie dem Bassisten Anthony Cox und dem Schlagzeuger Marvin Smitty Smith, das für Furore sorgen sollte auf dem internationalen Parkett und mit dem er die Grammy-nominierte CD Black Mud Sound einspielte. In der Folge arbeitete Kreusch mit Herbie Hancock, Salif Keita, Bobby McFerrin, Klaus Doldinger und dem Saxophonisten Bobby Watson. Von 1977 bis 1981 arbeitete dieser als musikalischer Direktor von Art Blakey’s legendären Jazz Messengers und reiste mit dieser Formation um die ganze Welt, u.a. mit Wynton und Branford Marsalis in der Band. In der Folge arbeitete Watson mit Max Roach, Dianne Reeves, Lou Rawls, Betty Carter und Carmen Lundy. Watson ist das Idol schlechthin seiner Generation auf dem Altsaxophon. Die Trio-Partner von Cornelius Claudio Kreusch sind Jens Loh und Patrick Manzecchi, seitdem dieser seit wenigen Jahren wieder in München lebt.

Das Konzert findet am Sonntag, 18. November um 20 Uhr im Kulturzentrum am Münster statt, der Eintritt 18 / 15 Euro, Reservierung unter: Tel +49 7531 52639 oder info@jazzclub-konstanz.de.

red