Bild: z.V.g.
Julia Matt wird mit ihrem Gesang das Buch bei der Finissage schliessen.
1/1 Bild: z.V.g. Julia Matt wird mit ihrem Gesang das Buch bei der Finissage schliessen.
10.04.2019 14:02

Finissage mit Künstlergespräch Andrea Gamp und Antonio Zecca

Schon zur Ausstellungseröffnung kamen weit über 200 Besucher, um den aus Apulien stammenden Künstler Antonio Zecca und seine Kunst zu erleben.

Konstanz Seine Ausstellung im Kunstverein, die neben seinen feinsinnigen Zeichnungen, porträtierende und abstrahierenden Figuren in Lebensgrösse zeigt, vermag den Träger „Mensch“ in Herkunft und Vergänglichkeit, sowie im sich befreiten Ausdruck - im „Leben“ einzufangen. Die Performances und „Action-Paintings“ zur Kunstnacht 2019 mit Antonio Zecca und der Sängerin Isabelle Marquart verdeutlichen diese unmittelbare Verbindung. Durch Antonios symbolisch, kalligraphischen Pinsel - als Sammlung vielschichtiger Energie, legen die Künstler ihre „alte Haut“ ab. Isabells weisses Tüllkleid liegt mit den farbigen Spuren der noch frischen Bilder bei Antonios ebenso bezeichnendem Maleranzug. Die Erneuerung ist schon abgelegt, das Leben, das Licht und die Hoffnung sind schon weitergegangen. Das „sich wandelnde Buch“ ist ebenso eine Installation in Zeccas Ausstellung, welches die Sängerin Julia Matt in der Vernissage mit ihrer Performance-Opera „geöffnet“ hat. Ebenso wird sie mit ihrem Gesang das Buch bei der Finissage wieder schliessen. Die Finissage findet am 14. April um 11.30 im Kunstverein Konstanz statt.

red