Symbolbild: z.V.g.
Eine Exkursion des Historischen Vereins Thurgau führt zur Deponie Kehlhof in Berg.
1/1 Symbolbild: z.V.g. Eine Exkursion des Historischen Vereins Thurgau führt zur Deponie Kehlhof in Berg.
31.05.2019 09:32

Exkursion in den Hintergrund

Elektrisches Licht, fliessendes Wasser und Kehrichtabfuhr gehören zu den Annehmlichkeiten des heutigen Lebens. Die modernen Infrastrukturanlagen sind das Resultat einer bewegten Geschichte, die im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm. Drei ihrer Schauplätze sind das Ziel der öffentlichen Exkursionen, die der Historische Verein des Kantons Thurgau dieses Jahr organisiert.

Region Am 12. Juni sind zwei Zeitzeugen der Elektrifizierung in Tobel das Ziel: die Trafostation  am Hartenauerbach von 1909 und diejenige der Domäne, die 1930 elektrisches Licht in die Strafanstalt brachte. Am 19. Juni geht es zum Reservoir der Seewasserversorgung im Romanshorner Wald aus den 1890er Jahren. Die prächtige Fassade deutet daraufhin, dass damit das Vertrauen der Bevölkerung in die umstrittene Anlage befördert werden sollte. Die Exkursion vom 26. Juni zur Deponie Kehlhof in Berg offenbart einen Einblick in die Geschichte der Konsumgesellschaft. Während Jahrzehnten wurde im Mühletobel in Berg Kehricht entsorgt und das Tobel langsam aufgefüllt. Die Führungen dauern jeweils von 18 bis 19.30 Uhr.

Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldung bis 6. Juni unter Telefon 058 345 16 00 (Staatsarchiv). Unkostenbeteiligung 60 Franken für den ganzen Zyklus, Einzelführung 30 Franken. Reduzierte Tarife für Mitglieder. Weitere Infos: www.hvtg.ch.

red