Bild: z.V.g.
Am 1. und 2. Juni findet in Kradolf-Schönenberg das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest statt.
1/2 Bild: z.V.g. Am 1. und 2. Juni findet in Kradolf-Schönenberg das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest statt.
Bild: z.V.g.
Das OK für das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest freut sich auf den Anlass.
2/2 Bild: z.V.g. Das OK für das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest freut sich auf den Anlass.
27.05.2019 09:00

Ein grosses Fest im kleinen Dorf an der Thur

Am Auffahrtswochenende vom 1. und 2. Juni findet in Kradolf-Schönenberg das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest statt. Die kleine Gemeinde und der gastgebende Musikverein Kradolf-Schönenberg freuen sich auf den Grossanlass, an dem sämtliche Konzerte gratis angeboten werden.

Kradolf-Schönenberg Über 2000 Thurgauer Musikantinnen und Musikanten werden am Auffahrtswochenende nach Kradolf-Schönenberg reisen und sich im musikalischen Wettbewerb messen. Für die 55 kantonalen Vereine ist die Teilnahme obligatorisch, vereinzelt treten sie als Spielvereinigungen an, dazu kommen fünf Gastvereine. Während die Wettspiele und Parademusik am Samstag und Sonntag über die Bühne gehen werden, fängt das Fest zum Auftakt des Grossanlasses bereits am Freitagabend mit dem Konzert des gastgebenden Musikvereins Kradolf-Schönenberg und dem Auftritt der beliebtesten Schweizer Blaskapelle Fihuspa an.

Für die Wettspiele hat das Organisationskomitee unter dem Präsidium des einheimischen alt-Nationalrats Werner Messmer drei Lokale ausgeschieden. Im Auholzsaal in Sulgen werden sich am Samstag die Höchstklasse, 1. und 2. Stärkeklasse-Vereine messen, am Sonntag folgen dort die Unterhaltungsmusik-Vorträge. In der Mehrzweckhalle in Kradolf, direkt neben dem Festzentrum sind es die Vereine der 3. und 4. Stärkeklassen, die sich an den beiden Festtagen der Jury und dem Publikum präsentieren. Im Kirchenzentrum Steinacker in Kradolf finden am Samstag die Freien Vorträge statt. Die Wettspielvorträge beginnen an beiden Tagen gegen 8.30 Uhr und dauern am Samstag bis 21 Uhr und am Sonntag bis 13 Uhr.

An beiden Tagen stehen auf der Hauptstrasse mitten im Dorf ebenfalls die Parademusik-Wettbewerbe an. Am Samstag dauern sie von 14.30 bis 19 Uhr, am Sonntag von 11 bis 15 Uhr. Für die Zuschauer steht auch eine Gratis-Sitztribüne zur Verfügung.

Für die Zusammensetzung der Juroren ist es den Verantwortlichen um TKMV-Musikkommissions-Präsident Stefan Roth gelungen, ausgewiesene Experten aus ganz Europa zu verpflichten. Sie - und die nach Kategorien eingeteilten Wettspielblöcke - garantieren für einen spannenden und fairen musikalischen Wettstreit. Einzig die Vorträge der mit 18 teilnehmenden Vereinen grössten Kategorie der Harmonie 3. Stärkeklasse musste auf zwei Tage verteilt werden.

Die Organisatoren sind mit den Vorbereitungen auf die Jubiläumsausgabe des Thurgauer Kantonal-Musikfests in den letzten Zügen, hinter ihnen liegen sehr intensive Monate. Den Musikverein und die kleine Gemeinde Kradolf-Schönenberg bringt der Grossanlass an seine Grenzen: finanziell, strukturell und personell. Nur dank des unermüdlichen und hartnäckigen Einsatzes von OK-Präsident Werner Messmer ist es gelungen, genügend Sponsorengelder für den Grossanlass zusammenzutragen.

Bei der Zusammenstellung des Rahmenprogramms im grossen Festzelt in Kradolf haben die Organisatoren darauf geachtet, der Blasmusik treu zu bleiben. Sie verzichteten auf die Verpflichtung grosser Namen aus der Pop-, Rock- oder Schlagerszene und setzen ganz auf Blasmusik-Formationen wie die Blaskapelle Fihuspa, die Swing Kids von Dai Kimoto oder die Partyband Bergluft. Nebst guter Blasmusik bietet das Thurgauer Kantonal-Musikfest 2019 seinen Gästen auch kulinarisch eine grosse Auswahl. In der Festmeile gibt es unterschiedlichste Speisen, vom Raclette, über Fischknusperli bis hin zu feinem Grillfleisch aus dem Smoker. Auch die Thurgauer Weinproduzenten sind mit im Boot und präsentieren ihre edlen Tropfen im Weinzelt. Weitere Barzelte, die Kafistube sowie eine Schiessbude runden das Angebot ab.

Das Festzentrum, direkt an der Thur mit Blick auf den Säntis gelegen, ist mit dem Zug hervorragend zu erreichen. Direkt beim Bahnhof befindet sich die Parademusikstrecke, wenige Meter weiter die Instrumentendepots, Einspiellokale, Wettspiellokale sowie das Festzentrum auf dem Gelände der Primarschule. Von dort verkehren Gratis-Shuttlebusse nach Sulgen zum dortigen Konzertlokal.

Die Organisatoren verzichten ganz bewusst auf jegliche Form von Eintrittskarten. Sämtliche Wettspielvorträge, die Parademusik als auch die Konzerte des Rahmenprogramms sowie der Shuttle-Bus sind gratis. Dies ist eine der grössten Neuerungen gegenüber vergangenen Ausgaben. Auch an den bisherigen Traditionen wie dem Festakt, Festumzug oder Gesamtchor wagen die Organisatoren und der Kantonalmusikverband zu rütteln. Sie werden aus dem Programm gestrichen. Trotzdem fehlt es mit dem Schlussakt am Sonntagnachmittag nicht an der nötigen Festlichkeit.

red