Bild: IDSK
Veloübergabe bei Velo Rüegger: Stadtpräsident Thomas Niederberger, Stadtschreiber Michael Stahl, Reto Meyer, Geschäftsführer Tour de Suisse; Markus Rüegger und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung.
1/1 Bild: IDSK Veloübergabe bei Velo Rüegger: Stadtpräsident Thomas Niederberger, Stadtschreiber Michael Stahl, Reto Meyer, Geschäftsführer Tour de Suisse; Markus Rüegger und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung.
22.05.2019 16:55

Zehn E-Bikes für die Mitarbeiter

Als ich diese Neuigkeit erfahren habe, wurde ich ein wenig nachdenklich. Die Idee wäre ja eigentlich in Ordnung. Aber augenblicklich überlegte ich mir, wie viele Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter wohl auch bei Wind und Wetter mit so einem E-Bike in der Stadt unterwegs sein werden. Das heisst nicht nur bei Sonnenschein sondern auch bei Regen, Schnee, Kälte und so weiter. Es wird in der Zeitung natürlich nicht offengelegt, was diese Investition gekostet hat. Nebenbei, es wird auch nicht öffentlich kommuniziert, wie viel Geld für Anschaffungen irgendwelcher Kunstgegenstände (z.B. Bilder) ausgegeben wurde. Oder habe ich da etwas verpasst? Aber ja, die Stadt hat ja finanziell vorwärts gemacht und nun sitzt das Geld locker? Vielleicht irre ich mich, aber ich denke, dass für die E-Bikes schnell einmal etwa zwanzigtausend Franken oder noch einiges mehr bezahlt wurde. Geld, das man vielleicht endlich einmal in den kleinen Parkplatz vis à vis der Bodensee-Arena hätte stecken können. Ein gekiester Parkplatz, mit einigen Unebenheiten. Man könnte sich an einigen Stellen den Köchel brechen. Passt man nicht auf, steht man bei Verlassen des Autos vielleicht ungewollt knöcheltief in einer Wasserlache (nach einem Regenschauer) oder sonst wie im Morast. Und dafür zahlt man happige Parkgebühren. Zurück zu den Fahrrädern. Nicht jedermann/frau kann sich ein E-Bike leisten oder ist körperlich in der Lage, mit einem Zweirad von A nach B zu kommen.

H. Merz, Kreuzlingen