02.05.2019 14:47

Hort JA – Neubauprojekt Weinburg NEIN

Gemäss Botschaft stimmen wir über das Kreditbegehren des Hortneubaus Tannegg und Weinburg ab. Im Gegensatz zum Projekt Tannegg, wo ein grosszügiger Spielplatz für die Hortkinder vorgesehen ist, wird beim Projekt Weinburg der vorhandene Raum im Süden des Areals zu Gunsten des Hortneubaus 4 geopfert. Die verbleibende Freifläche erachte ich bei rund 80 Hortkindern im Kindergarten und Primarschulalter mehr als bescheiden zumal die gleichzeitige Nutzung des Aussenraums der zwei Kindergärten wohl eher nicht erstrebenswert ist. Die Begründung, dass sich dank des einstöckigen Hortneubaus 3 im Norden des Areals der Altbau strukturell und typologisch vom Neubau absetzen kann, besticht nicht. Auch bei einem zweistöckigen Gebäude sollte dies möglich sein! Es muss auch im Interesse der öffentlichen Hand sein, zu Gunsten von Frei- und Grünflächen möglichst verdichtet zu bauen. Bei einem Nein zum Projekt Weinburg, erhalten wir die Chance zum Wohl der Kinder für ein ausgereiftes Projekt, das auch den notwendigen Freiraum berücksichtigt. Gemessen am Gewinn, lässt sich die entstehende Verzögerung bei der Fertigstellung um rund ein halbes Jahr sicher rechtfertigen.

Guido Leutenegger, Kreuzlingen