Leserbrief
1/1 Leserbrief
29.10.2018 16:57

Gedanken zu Banksy’s Bild und der Arbeitersiedlung

Banksy, Künstler aus Bristol (GB) hat sein Bild Mädchen mit Ballon an der Auktion verschreddert. Die Arbeitersiedlung an der Thurfeldstrasse sieht auch recht „verschreddert „ aus. Sie ist zum Teil abgebrochen, nur wem gehört so eine Siedlung ? Dem heutigen Besitzer der zur Entstehung nichts beigetragen hat oder auch ein bisschen den Menschen die über Jahrzehnte zur Wertschöpfung dieser Firmen und der Gemeinde beigetragen haben? Sie ist Zeitzeuge unserer Geschichte und lässt uns diese Zeit räumlich erleben, das heisst liess uns….Man konnte die architektonische Dimension erfahren, man spürte die Einheit dieses Quartiers, was man von den heutigen Einfamilienhäuser –Quartieren nicht behaupten kann. Und da kommen mir noch Fragen: Am 8. November gibt es eine Information von der Gemeinde, schön…Die Volksinitiative steht noch vor uns und doch erteilte die Gemeinde die Abbruchbewilligung. Wurde das bei einem Glas Wein unter Freunden beschlossen? Werden wir da etwa informiert, wie unsere Volksvertreter den Volkswillen umsetzten? Banksy hat sein eigenes Werk verschreddert, nur der Schredder hat den Ballon, der für mich für Emotionen steht, stehen gelassen. Nun so hoffe ich dass, wie beim Bild, der „Schredder“ seine Arbeit nicht vollendet. Wir Stimmbürger haben das in der Hand.

Silvia Marguinaud, Weinfelden