10.09.2019 10:00

Der Richtige für den Ständerat

Am 20. Oktober wählen wir Thurgauer unsere beiden Volksvertreter in den Ständerat. Der amtierende Regierungspräsident Jakob Stark zieht in den Wahlkampf. Der 60-jährige wurde vor 13 Jahren in den Regierungsrat gewählt und übernahm bei seinem Amtsantritt das Departement für Erziehung und Kultur, zwei Jahre später das Departement für Bau und Umwelt und ist heute der zuständige Regierungsrat für Finanzen und Soziales. Beruflich verbunden mit dem DEK schätzte ich Jakob Stark als gradlinige und kompetente Persönlichkeit, die sich mit viel Sachverstand in die verschiedenen Bereiche einarbeitete und ihre Anliegen klar vorbrachte und vertrat. Jakob Stark ist auf einem Bauernhof aufgewachsen und deshalb liegen ihm die Anliegen der Landwirtschaft und deren ökologischen Umgang mit der Natur am Herzen. Der Kandidierende betreibt gemäss meinen Erfahrungen eine konsequente und bürgerliche Politik und ist bereit, im Rahmen von politischen Prozessen klar Hand zu bieten zu echten Kompromissen. Die Grundlagen unserer direkten Demokratie wie Meinungsfreiheit, Fairness und Respekt sind für ihn von grosser Bedeutung. Ich bin überzeugt, dass Jakob Stark als Thurgauer Ständerat die Anliegen und Interessen unseres Kantons stets im Auge behalten wird. Deshalb wähle ich Jakob Stark zusammen mit Brigitte Häberli-Koller am 20. Oktober in den Ständerat. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit dieser Wahl zwei kompetente und hervorragende Persönlichkeiten nach Bern schicken werden.

Werner Lenzin, Märstetten