Bild: z.V.g.
12 Sehbehinderte segelten zusammen mit 13 Betreuern auf dem Bodensee.
1/1 Bild: z.V.g. 12 Sehbehinderte segelten zusammen mit 13 Betreuern auf dem Bodensee.
06.08.2018 10:34

Sehbeeinträchtigte steuern das Boot präzise

Unter der umsichtigen Leitung von Urs und Myriam Isenrich von der Stiftung Schmetterling aus Altnau segelten zwölf Sehbehinderte des Internationalen Blindenzentrums Landschlacht (IBZ) zusammen mit 13 Betreuern am letzten Juli-Samstag auf dem Bodensee.

Region Dass sehbeeinträchtigte Menschen ein Segelboot präzise steuern und auch sehr grosse Freude haben, dies zu tun, bewiesen sie anlässlich eines Segelevents der Stiftung Schmetterling. Gabis Lachen war über den ganzen See zu hören, während für Ralph das Ein- und Aussteigen über all die Hindernisse wie Schote, Leinen, Ecken und Kanten die grösste Herausforderung darstellte. «Da das IBZ Ende September schliesst, war dieses letztmalige Segeln für die Sehbehinderten ein emotionaler Anlass», betonen die Veranstalter der Stiftung Schmetterling.

Kräftiger Wind

Dank einer 18-köpfigen Crew des Segel- und Sportclubs Romanshorn war es überhaupt möglich, diesen aussergewöhnlichen Anlass zu realisieren. Dazu wurden vom Club sieben Segelschiffe und ein Motorboot als Sicherheitsschiff zur Verfügung gestellt. Zu Beginn des Anlasses zeigte sich der Himmel bewölkt und es herrschte ein kräftiger Wind. «Deshalb entschlossen wir uns, aus Sicherheitsgründen nur mit dem Vorsegel zu starten, doch das Wetter verbesserte sich sukzessive bis hin zur Flaute», berichten die Organisatoren. Sie lobten die aufgeräumte und lockere Stimmung unter den Teilnehmenden. Diese bestiegen nach Kaffee und Gipfel, dem Kennenlernen der Crew und dem Anziehen der Schwimmwesten nach zehn Uhr die Boote. Nach dem gemeinsamen rund dreistündigem Segeln trafen sich alle im «Hafenglöggli» zum Mittagessen und nach einem gemeinsamen Ausklang im Clubrestaurant traten um 15.00 Uhr alle glücklich den Heimweg an.

wn