z.V.g.
Projektleiter Werner Lenzin bedankt sich bei Gemeindepräsident Max Vögeli mit der Übergabe eines Fotobuches der Sommerkurse.
1/1 z.V.g. Projektleiter Werner Lenzin bedankt sich bei Gemeindepräsident Max Vögeli mit der Übergabe eines Fotobuches der Sommerkurse.
29.10.2018 16:33

Lob und Anerkennung für die Lehrerkurse

Zusammen mit Gemeindepräsident Max Vögeli trafen sich die Projektgruppe, die Kursverantwortlichenn und Voluntari im Rathaus zur Schlussveranstaltung der diesjährigen Kurse von Schule und Weiterbildung Schweiz (swch.ch).

Weinfelden «Ein grosses grazcha fichun an euch alle, das habt ihr hervorragend organisiert und ich habe die dörfliche Atmosphäre genossen… es war eine perfekte Organisation und des Drumrums… ich wurde noch selten so herzlich empfangen, schon beim Einrichten…», mit einer Auswahl von Rückmeldungen aus der ganzen Schweiz begrüsst Projektleiter Werner Lenzin Gemeindepräsident Max Vögeli, seine Projektgruppenmitglieder, die Verantwortlichen von swch.ch und die 45 Voluntari. «Das ist euer Verdienst und dafür gilt euch allen ein riesiges Dankeschön», sagt der Projektleiter. Gemeindepräsident Max Vögeli hob hervor, dass die Anwesenden mit ihrer professionellen Leistung dazu beigetragen hätten, dass Weinfelden positiv in die ganze Schweiz hinaus getragen wurde. Er verglich die Kurse mit einem Rad: «Die Felge ist der umfassende Ring, der alles zusammen hält, das sind die teilnehmenden Lehrpersonen, die in die Mitte laufenden Speichen sind die Kursleitenden, die Voluntari und die Sponsoren und die Nabe als Zentrum in der Mitte, das ist das Projektteam und swch.ch». Mit dieser bildlichen Darstellung stellte er die Teamleistung in den Mittelpunkt und dankte allen Beteiligten.

Ein Drittel waren Weinfelder

«Zwischen dem 9. und 20. Juli benützten 1556 Lehrpersonen aus allen Regionen der Schweiz - darunter 488 aus dem Thurgau – die Gelegenheit, sich in einem der 113 ein- oder mehrtägigen Kursen für den Schulalltag vorzubereiten», erinnerte Lenzin. Für ihn und seine Helferinnen und Helfer ist die Bildungshauptstadt Weinfelden ihrem Motto «Doppelt auftanken» vollumfänglich gerecht geworden. «Ich bin begeistert von den fast ausschliesslich positiven Rückmeldung und es ist daher nicht überraschend, dass die Durchführung 2018 als absolutes Highlight in die Geschichte dieser Kurse eingehen wird», sagt René Diethelm, Verantwortlich für die Bereitstellung der Kurslokalitäten in den verschieden Schulhäusern. Sekretär Martin Sax vermeldet 1071 Teilnehmende an den 44 Veranstaltungen des Rahmenprogramm, ein Drittel davon Weinfelderinnen und Weinfelder.

Gut besetzter Campingplatz

Zu einem beliebten Treffpunkt gestaltet sich während diesen zwei Wochen das sehr gut besuchte BistroAustausch im Haffterhof. Berhard Scherrer und Daniel Hafner sorgten zusammen mit dem Ehepaar Monika und Jürg Fetzel und ihren Voluntari für ein einmaliges Ambiente in den warmen Sommernächten. Auch der von Jürg Meier betreute kurseigene Campingplatz neben der Badi war über Erwarten gut besetzt und zahlreiche Kursteilnehmende übernachteten in Hotels oder in einer der zahlreichen unter der Leitung von Hansjörg Aeschbacher organisierten Privatunterkünften.

Bruno Höck und Martin Sax liessen im Rathaussaal mit Liedern und Zwischentexten eine Veranstaltung des Rahmenprogramms mit dem Titel «Der Thurgauer Klang» nochmals in Erinnerung wach werden, bevor sich alle in der Gerichtsherrenstube das verdiente Nachtessen schmecken liessen.

wn