Bild: z.V.g.
Hilfe im Alter
1/1 Bild: z.V.g. Hilfe im Alter
25.09.2018 14:25

Hilflosigkeit im Alter muss nicht sein

Viele ältere Menschen müssen die schmerzhafte Erfahrung machen, dass nach einem Spitalaufenthalt plötzlich andere über sie entscheiden. Das löst Gefühle der Unsicherheit und Hilflosigkeit aus. «Wer bestimmt über mich? Wo werde ich behandelt? Muss ich nachher ins Pflegeheim?» Diese Ohnmacht kann weh tun – manchmal mehr als die Schmerzen.

Das darf nicht sein! Jeder Mensch verdient es, selber über seine persönlichen Anliegen entscheiden zu können: Auch oder gerade erst recht im Alter.

Hans B., 85, ist schlimm gestürzt. Er verletzte sich nach seinem Sturz gravierend am Kopf und musste wochenlang das Bett hüten. Er hat exemplarisch erlebt wie sein Leben plötzlich eine dramatische Wende nahm. Am meisten quälte Hans B., dass er sich hilflos fühlte und litt darunter, dass er von früh bis spät von anderen abhängig war. Auch dank der Unterstützung von Pro Senectute Thurgau steht er heute wieder aktiv im Leben und hat die Folgen seines Sturzes gut überwunden.

Pro Senectute Thurgau zeigt älteren Menschen wie sie sich vorsorglich entscheiden können, was nach einem Unfall oder im Fall einer schweren Erkrankung mit ihnen passieren soll. Wer dann in ihrem Sinne Entscheidungen treffen darf. Mit unserem unentgeltlichen Sozialberatungsangebot informieren, beraten und helfen wir in allem, was die persönliche Vorsorge betrifft. Wir helfen Betroffenen älteren Menschen in schwierigen Lebenssituationen, fördern ihre finanzielle, rechtliche und gesundheitliche Eigenständigkeit und geben Sicherheit im Alltag.

Um dieses Angebot aufrecht erhalten zu können sind wir auf Spenden aus der Thurgauer Bevölkerung angewiesen. Dazu organisiert Pro Senectute Thurgau jährliche die traditionelle Herbstsammlung.

Auch in diesem Jahr wird in vielen Gemeinden in der Zeit vom 24. September bis zum 3. November eine Haustürsammlung durchgeführt. Dabei wird die Bevölkerung um eine Spende zur Unterstützung hilfsbedürftiger Seniorinnen und Senioren angefragt.

pd