Bild: kp
Sie informierten über den Axpo-PluSport-Cup: Stephan Zgraggen, Christian Lohr, Yannick Cavallin und Yvonne Preiss vom Vorstand PluSport Kreuzlingen.
1/1 Bild: kp Sie informierten über den Axpo-PluSport-Cup: Stephan Zgraggen, Christian Lohr, Yannick Cavallin und Yvonne Preiss vom Vorstand PluSport Kreuzlingen.
09.05.2018 15:13

«Sport verbindet und integriert»

Der Axpo-PluSport-Cup kommt erstmals in die Ostschweiz. Am 19. Mai messen sich 20 Teams aus der ganzen Schweiz im Kreuzlinger Hafenareal am Fussballturnier. Erwartet werden 20 Mannschaften und mehr als 200 Sportler.

Kreuzlingen «Es wird eine grossartige Veranstaltung», zeigte sich FC Kreuzlingen-Präsident Daniel Geisselhardt anlässlich der Medienkonferenz überzeugt. Am 19. Mai gastiert der Axpo-PluSport-Cup erstmals in der Ostschweiz, dies sei nur dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Bodensee-Arena und den Bodensee-Kickers andererseits gelungen.

Nationalrat Christian Lohr steht Pate beim Axpo-PluSport-Cup. «Fussball ist etwas Faszinierendes und begeistert die Menschen auf der ganzen Welt», meinte er. Sport verbinde und integriere. Das Ziel, den Ball ins Tor zu bringen mache jeder nach seinen Fähigkeiten und Talenten. «Sport fördert das Selbstvertrauen, nicht nur bei Menschen mit einem Handicap», zeigte er sich überzeugt. Ausserdem werde das Gesundheitsgefühl gestärkt. Im Spiel sei diese Verbindung zwischen Vertrauen zu den Teamkameraden und sich selbst sowie der gesunden Bewegung noch wichtiger. «Ich unterstütze den Cup mit ganzem Herzen und ich danke allen Beteiligten für ihre Kooperation», sagte Christian Lohr abschliessend.

Jeder Spieler wird eingesetzt

Die 2009 gegründeten Bodensee-Kickers sind 30 Fussballerinnen und Fussballer, von Jugendlichen bis Senioren. «Unsere Mitglieder haben verschiedene Beeinträchtigungen, sind voll motiviert und gewinnen durch Training und Spiel sehr viel Selbstvertrauen», erklärte Yannick Cavallin, Leiter Sektion Fussball bei PluSport Thurgau. Trainiert werde jeden Samstag in der Turnhalle Bottighofen. Die Idee, den Cup nach Kreuzlingen zu holen, habe er vor zweieinhalb Jahren gehabt. «Beim FC Kreuzlingen stiess ich sofort auf offene Ohren», sagte Cavallin. Die Zusammenarbeit mit dem FCK sei eine Erfolgsgeschichte, meinte er weiter. Zudem zeigten immer mehr Fussballvereine in der Schweiz grosses Interesse an der Arbeit mit handicapierten Menschen. «Es geht nicht zuletzt auch darum, den Behindertensport näher an die Öffentlichkeit zu bringen». Das Ziel der beiden Kreuzlinger Mannschaften: «Turniersieg, aber nicht auf Biegen und Brechen». Und er versprach, dass jeder Spieler der Bodensee-Kickers, unabhängig auf die Chance des Weiterkommens, eingesetzt werde.

Gespielt wird bei jedem Wetter

Am 19. Mai werden 16 Erwachsenen-Teams und vier Junioren-Teams um den Einzug ins Finale und den Cupsieg spielen. «Angemeldet haben sich 203 Spieler, dazu kommen bis zu vier Betreuer pro Team», erklärte OK-Chef Stephan Zgraggen. Gespielt werde in 5er-Teams auf einem 50 mal 25 Meter grossen Feld. Das Turnier beginne mit dem gemeinsamen Warmup aller Teams, Turnierbeginn sei um 10 Uhr, das Finale starte um 14.40 Uhr. Dank der Zusammenarbeit mit der Bodensee-Arena finde das Turnier bei jedem Wetter statt. Der FCK biete an diesem Turniertag neben der Festwirtschaft auch Attraktionen für die ganze Familie, ergänzte Stephan Zgraggen. Es lohne sich also auf jeden Fall, dem Sportplatz auf dem Hafenareal einen Besuch abzustatten. «Die Besucher werden staunen, mit welchem Einsatz die Teams um den Sieg kämpfen werden», meinte Yannick Cavallin. Einen grossen Unterschied zu den «regulären» Mannschaften sei jedenfalls nicht auszumachen.

Kurt Peter