Bild: z.V.g.
Die 420er-Flotte kurz vor dem Start.
1/5 Bild: z.V.g. Die 420er-Flotte kurz vor dem Start.
Bild: z.V.g.
Die 470er-Sieger Yves Mermod und Cyril Schuppach auf dem Kreuzkurs.
2/5 Bild: z.V.g. Die 470er-Sieger Yves Mermod und Cyril Schuppach auf dem Kreuzkurs.
Bild: z.V.g.
Die Sieger der 420er-Klasse Alexandre Grognuz und Simeo Vollmer.
3/5 Bild: z.V.g. Die Sieger der 420er-Klasse Alexandre Grognuz und Simeo Vollmer.
Bild: z.V.g.
Die Kreuzlinger Segler Florin Egger und Elischa Rissi erreichten den 10. Rang.
4/5 Bild: z.V.g. Die Kreuzlinger Segler Florin Egger und Elischa Rissi erreichten den 10. Rang.
Bild: z.V.g.
Die Kreuzlinger Segler Nicola Stäheli und Jeremy Zwicky erreichten Platz acht.
5/5 Bild: z.V.g. Die Kreuzlinger Segler Nicola Stäheli und Jeremy Zwicky erreichten Platz acht.
25.09.2018 09:08

Kreuzlinger Jungsegler in den Top Ten

Am 22. und 23. September fand auf dem Bodensee vor Kreuzlingen und Bottighofen die internationale Jollenregatta der 420er und der 470er bei hervorragenden Wetterbedingungen statt.

Segeln In der Klasse der 420er waren 18 Crews, bei den 470er neun Teams am Start. Yves Mermod und Cyril Schüpbach vom Thunersee Yachtclub siegten in der 470er-Klasse. Alexander Grognuz und Simeo Vollmer vom Cercle de la Voile Vevey erreichten bei den 420er den ersten Rang. Die Wettfahrten wurden durch die Segler-Vereinigung Bottighofen SVB und dem Yacht Club Kreuzlingen YCK gemeinsam durchgeführt.

Die lokalen Crews von der Segler-Vereinigung Kreuzlingen SVK und vom Yacht Club Kreuzlingen YCK verzeichneten eine markante Leistungssteigerung: beide Teams segelten in die Top Ten. Nicola Stäheli und Jeremy Zwicky erreichten Rang acht; Florin Egger und Elischa Rissi Rang zehn.

Am Samstag ging das erste Startsignal erst um 17.30 Uhr los. Der zweite Lauf konnte dann kurz vor 19 Uhr abgeschlossen werden. Bei schwachem, aber konstantem Ostwind um vier bis sechs Knoten wurde verbissen um jeden Meter gekämpft. Es wurde fair gesegelt: die Jury musste nur einen Protestfall wegen einer Kollision behandeln.

Am Sonntag wehte der Westwind als Vorbote des Sturmtiefs Fabienne immer stärker und liess noch zwei Wettfahrten zu. Wegen starken Böen musste auf eine dritte Wettfahrt bei mehr als Bf sechs verzichtet werden, da zu viele Jollen kenterten und bei dem hohen Wellengang nur mühsam aufgerichtet werden konnten. Wind- und Wellensituationen waren eher auf erfahrene Crews zugeschnitten. Auf dem Amwind-Kurs in den wechselnden Windfeldern galt es, die richtige Taktik umzusetzen. An den Bojen konnte perfekte Crewarbeit beobachtet werden, trotzdem kam es aber auch hier zu Kenterungen. Sämtliche Kurse mussten hoch-konzentriert im Trapez gesegelt werden. Die stürmischen Verhältnisse machten auch dem Wettfahrtleiter-Team zu schaffen, trieben doch die gesetzten Bahnmarken mehrmals leewärts.

Der Hafenmeister Mariano Grosso konnte den Seglerinnen und Seglern im Seegartenhafen in Kreuzlingen eine gute Infrastruktur und Ausgangsbasis zur Verfügung stellen. Damit die Organisationsarbeiten bewältigt werden konnten, haben die Segler-Vereinigung Bottighofen SVB und der Yacht Club Kreuzlingen YCK die Regatta gemeinsam durchgeführt. Zur Ausrichtung des Anlasses waren über 20 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Als Wettfahrtleiter wirkte Holger Zopf mit seinem Team vom SVB.

red

Rangliste: 470er

1. SUI 1478 Yves Mermod / Cyril Schüpbach Thunersee Yachtclub

2. SUI 1477 Marc Ninck / Lorenz Ninck Thunersee Yachtclub

3. SUI 1439 Sandra Giovanoli / Corina Giovanoli Segel Club Stäfa

Rangliste: 420er

1. SUI 56566 Alexandre Grognuz / Simeo Vollmer Cercle de la Voile Vevey

2. SUI 55645 Simon Kaiser / Niklas Kaiser Segel Club Stäfa

3. SUI 55179 Leon Fröhlich / Nathan Zwick Segel Club Stäfa