Bild: z.V.g.
Im Derby gegen Frauenfeld spielten die Weinfelderinnen 16:16.
1/1 Bild: z.V.g. Im Derby gegen Frauenfeld spielten die Weinfelderinnen 16:16.
29.10.2018 14:31

Gerechtes Unentschieden im Kantonsderby

Gut einen Monat nach dem letzten Meisterschaftsspiel stand das Derby gegen den Tabellennachbarn aus Frauenfeld an. Anlässlich der zweiten Auflage der WeGames durfte sich die 2. Ligamannschaft des BSV Weinfelden vor einer prall gefüllten Tribüne präsentieren. Die heimischen Floorballer überzeugten zuvor souverän und beendeten ihr Spiel mit einem Sieg. Gleiches hatten die Handballerinnen vor und waren dementsprechend topmotiviert.

Handball Von Beginn an verteidigten die Weinfelderinnen mit einer gesunden Portion Aggressivität, sodass der Spielfluss der Gegnerinnen oftmals erfolgreich unterbrochen werden konnte. Im Angriff agierte die Heimmannschaft vor allem in der Startphase etwas nervös, wodurch unpräzise Pässe gespielt und überhastete Würfe genommen wurden. Durch die kompakt stehende Defensive der Einheimischen gelang es jedoch auch dem SC Frauenfeld nicht sich wirklich abzusetzen, weshalb eine torarme erste Halbzeit daraus resultierte. Beim Stand von 7:8 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

Die Defensive sollte weiterhin kämpferisch auftreten und somit wenig Tore zulassen. Im Angriff wurde vor allem Geduld gefordert. Chancen sollten herausgespielt und konsequent verwertet werden. Noch war nichts verloren und dessen waren sich alle Spielerinnen bewusst.

Die zweite Hälfte begann ebenfalls zögerlich und erneut vergingen jeweils einige Minuten bis eins der Teams scorte. Obwohl sich die Startphase für die Weinfelderinnen erfolgreicher gestaltete und sie zwischenzeitlich mit zwei, drei Toren führten, vermochte sich die Mannschaft nicht weiter abzusetzen. Stattdessen kämpften sich die Frauenfelderinnen zurück und so wog das Spiel hin und her. Verglichen zum ersten Durchgang, erspielten sich die Gastgeberinnen dank genügender Geduld häufiger freie Räume. Leider vergab die junge Truppe aber teils hochkarätige Chancen und in der Verteidigung wurde ebenfalls etwas nachgelassen, sodass der SCF das ein oder andere zu einfache Tor erzielen konnte. Nach einer hitzigen Schlussphase, in welcher beide Teams zu wenig Nerven aufwiesen, um den Sack zuzumachen, durfte der BSV beim Stand von 16:16 noch einmal in den Angriff. Trotz beherztem Auftritt resultierte kein weiteres Tor daraus. Die Partie endete mit einem, insgesamt gesehen, gerechten Unentschieden.

Die Tabellensituation bleibt daher gleich und der BSV steht weiterhin auf Platz vier. Nächsten Samstag steht das Rückspiel gegen die SG/TV Unterstrass/Rümlang an. Im ersten Spiel nahm man zwei Punkte mit nach Hause, dies soll im zweiten Durchgang in der Gütti wiederholt werden.

red

Ebersold, Ejupi (TW); Asprion, Bürgi, Lingenhel J., Lingenhel L., Moor, Petrovic, Portmann, Roth, Schild, Strasser