Bild: z.V.g.
Beim Einachserrennen nehmen in diesem Jahr über 150 Leute teil.
1/1 Bild: z.V.g. Beim Einachserrennen nehmen in diesem Jahr über 150 Leute teil.
06.08.2018 14:13

Einachserrennen geht in die dritte Runde

Am Wochenende vom 11. und 12. August laufen die Motoren der Einachser in Homburg bereits zum dritten Mal auf Hochtouren. Ein Spektakel sowohl für Fahrer wie auch Zuschauer.

Motorsport Nachdem im ersten Jahr das Einachserrennen 2016 mit rund 85 Fahrern ein voller Erfolg war, haben im 2017 bereits knapp 130 Fahrer teilgenommen. Fürs 2018 sind nun mit über 150 Anmeldungen alle Gruppen voll. Gefahren wird in den Kategorien Standard, Sport, Prototypen, Eigenbau Front, Eigenbau Heckantrieb und Eigenbau Allrad. Das Gelände in Salen-Reutenen bei Homburg konnte aufgrund der grossen Nachfrage erweitert werden. Wie im vergangenen Jahr findet am Samstag, 11. August wieder ein Beschleunigungsrennen statt. Gestartet wird ab 13 Uhr. Auch hier haben sich die Anmeldungen wieder erhöht, was für die Beliebtheit des Rennens auch unter den Fahrern spricht. Es treten nicht nur die separat gewerteten Einachserkategorien an, sondern auch eine Kategorie Motocross/Enduro und eine Kategorie Eigenbau Open. Die Besten werden mit einem Preisgeld belohnt.

Nach der Siegerehrung lädt die Festwirtschaft auf einige gesellige Stunden ein. Die „FAMILY AND FRIENDS BAND“ sorgen ab 20 Uhr für die richtige Stimmung und in der Bar bringt DJ Synth die Partygäste zum Tanzen.

Am Sonntag, 12. August zeigen die Fahrer auf der Piste ihr Können. Die anspruchsvolle Kurvenführung verlangt von den Fahrern höchste Konzentration und die zum Teil über 200 PS starken Einachser lassen keinen Spielraum für Fehler. Als Pausen-Show finden in Mittags- und in der z’Vieri-Pause zwei Motocross-Rennläufe statt mit rund 20 Fahrern. Dazu wird die Piste der Einachserpiloten noch erweitert. Wer es gerne gemütlich mag, kann sich auf eine urchige Ländler-Livemusik in der Festwirtschaft freuen.

red