10.09.2018 13:30

31:16 gegen die Adler – HSC bleibt Leader

Die Frauen des HSC Kreuzlingen haben in der SPL2/NLB-Hauptrunde das Duell zweier Startsieger gegen die Spono Eagles aus Nottwil LU diskussionslos mit 31:16 (16:8) gewonnen.

Handball Es war eine überraschend einseitige Angelegenheit, was die Zuschauer in der Sporthalle Egelsee vorgesetzt bekamen. Die Reserven des Schweizermeisters Spono Eagles aus Nottwil LU waren dem HSC in allen Belangen unterlegen. So nahm das Team von Cheftrainerin Kristina Ertl Hug den Luzernerinnen den Wind mit einem Blitzstart zum 10:3 nach 13 Minuten schon früh aus den Segeln. Spätestens nach dem 20:9 der HSC-Topscorerin Selina Weidmann in den Startminuten der zweiten Halbzeit war die Frage nach dem Siegerteam beantwortet.

Für die Luzernerinnen war der kompakte Kreuzlinger Abwehrverbund mit zahlreichen grossgewachsenen Spielerinnen meist ein zu hohe Hürde. Nur selten besassen sie die Mittel, um die wiederum nur in der Abwehr eingesetzte Katharina Winger und Kolleginnen zu überlisten. Da besass der HSC im Angriff wesentlich mehr Durchschlagskraft. Selina Weidmann und Katja Sivka hatten nach 60 Minuten jeweils sieben Treffer auf ihrem Konto. Dazu bewies die slowakische Linkshänderin Petra Skoricova neben Wurfpräzision (sechs Tore) auch ein gutes Auge für ihre Mitspielerinnen. Erfeuliche Leistungen zeigten auch drei 18-Jährige: Während Rechtsaussen Lea Rothacker mit drei erfolgreichen Abschlüssen glänzte, reihten sich Spielmacherin Kim Espinosa und Kreisläuferin Jennifer Pap bei ihren Premieren im HSC-Dress ebenfalls bereits unter die Torschützinnen. Bis am nächsten Wochenende sollte dann auch noch die rumänische Rückraumshooterin Amelia Neacsu ihre Spielbewilligung erhalten haben.

Zuerst Cup, dann Derby

Am Mittwoch, 20.30 Uhr, steht der HSC in den Cup-Sechzehntelfinals im Einsatz. Die Kreuzlingerinnen reisen als Favoritinnen zum Erstligisten DHB Rotweiss Thun. Am nächsten Samstag steht dann das Kantonalderby gegen den Liganeuling HC Arbon auf dem Programm. Die Oberthurgauerinnen feierten in Yverdon ihren ersten Sieg in der zweithöchsten Spielklasse. Sie werden in der heimischen Sporthalle ab 18 Uhr sicher alles versuchen, um auch den Leader aus der Grenzstadt unter Druck setzen zu können.

HSC Kreuzlingen – Spono Eagles II 31:16 (16:8) SH Egelsee. – 115 Zuschauer. – Sr. Bienz/Stolley. Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 5-mal 2 Minuten gegen Spono. Kreuzlingen: Stein (1.-51./13 Paraden), Hajduk (51.-60./2 Paraden); Skoricova (6/1), Scherrer, Klein, Weidmann (7), Winger, Rothacker (3), Espinosa (1), Marku (5), Sivka (7), Eblen (1), Pap (1). – Trainerin: Kristina Ertl Hug. Spono Eagles: S. Schaller (1.-16./31.-60./10 Paraden), Ukaj (16.-30./3 Paraden); Emmenegger (1), Jund (4), Meier, T. Schaller (2), Midinet (1), Wey (2), Rohr (2), Ylberi (1), Schenk (3). – Trainer: Martin Kälin. Penaltystatistik: Kreuzlingen1/2, Spono 1/1. Bemerkungen: Erstes Spiel für den HSC von Kim Espinosa und Jennifer Pap; Comeback von Adriane Hajduk; HSC ohe Singer-Duhanaj (rekonvaleszent) und Neacsu (Rum/noch nicht spielberechtigt).