Bild: z.V.g.
Mare Nostrum gehen in Münsterlingen an Land mit Schifferklavier.
1/1 Bild: z.V.g. Mare Nostrum gehen in Münsterlingen an Land mit Schifferklavier.
15.09.2018 00:00

Mare Nostrum und andere Grössen

Zum fünften Mal gehen vom 21. bis 23. September die Thurgauer Akkordeontage über die Bühnen. Seit seiner ersten Auflage beehren renommierte Musikerinnen und Musiker das Musikfestival.

Kreuzlingen Die Akkordeontage zeichnen sich durch künstlerische Qualität und durch die besondere Programmierung aus. Es gehört zum Konzept, die Akkordeontage stilistisch breit und gegensätzlich anzulegen. Dies ist nicht zuletzt im Akkordeon selbst angelegt, das als Instrument der «Unterschicht» nicht mit einer grossen elitären Tradition belastet ist. Wenn sich das Akkordeon dieser «Hochkultur» annimmt, gewinnen die Werke an Unmittelbarkeit.

Überall im Thurgau

Die Kulturveranstalter Susanne Gisin, Seraina Perini Allemann, Christian Brühwiler, Kurt Gubler, Tom Schmid und Marco Kern organisieren dieses Festival gemeinsam. Die Zusammenarbeit basiert auf den Stärken und den unterschiedlichen Profilen der jeweiligen Veranstalter und schafft eine hervorragende Plattform für eine optimierte Öffentlichkeitsarbeit. 

Der Zusammenschluss verschiedener Veranstalter und Veranstaltungsorte vernetzt Thurgauer Regionen, die kulturell sonst weitgehend getrennt sind. 

Am meisten Melodie

Ein Höhepunkt des dreitägigen Akkordeongenusses wird am 22. September um 19.30 Uhr in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen das Konzert des Akkordeonisten Richard Galliano, im Trio mit Paolo Fresu (Trompete und Flügelhorn) und Jan Lundgren (Piano) und mit dem Programm «Mare Nostrum II» sein. Der Südfranzose mit italienischen Wurzeln, der Sarde und der Schwede gelten als die drei melodischsten Musiker der heutigen europäischen Jazzszene. Einflüsse von französischen Chansons, schwedischen Volksliedern und brasilianischen Standards gipfeln in einem faszinierenden Klangerlebnis – aufregend, hoch emotional und voller wagemutigem künstlerischem Austausch.

Den tanzbaren Auftakt unter dem Motto «The Spirit of New Orleans» am 21. September um 21 Uhr im Eisenwerk Frauenfeld bestreitet die deutsche Multiinstrumentalistin Anja Baldauf alias Zydeco Annie mit ihrer Begleitband Swamp Cats – mit kreolischer Lebensfreude, mystischen Voodoo-Klängen, stampfendem Zydeco, traditionellem Cajun und gefühlvollem Blues. 

Infos/Tickets: www.akkordeontage.ch, www.appassionata.ch

red