Bild: Fulvia Farassino
Enrico Dindo spielt ein Pietro Giacomo Rogeri Cello von 1717 (ex Piatti), das ihm die Pro Canale Stiftung anvertraut hat.
1/1 Bild: Fulvia Farassino Enrico Dindo spielt ein Pietro Giacomo Rogeri Cello von 1717 (ex Piatti), das ihm die Pro Canale Stiftung anvertraut hat.
04.10.2018 16:46

«Himmlisch»: Zweites Philharmonisches Konzert der Saison 2018 | 2019

A 18. Oktober um 19.30 im Milchwerk Radolfzell, am 19. Oktober um 19.30 Uhr, am 21. Oktober um 18 Uhr und am 24. Oktober um 19.30 Uhr im Konzil Konstanz.

Konstanz Zwei Symphonien und ein Cellokonzert stehen auf dem Programm des zweiten Philharmonischen Konzerts der Saison 2018 | 2019 der Südwestdeutschen Philharmonie: Die Symphonie Nr. 22 Es-Dur von Joseph Haydn und sein Cellokonzert Nr. 1 C-Dur, sowie die Symphonie Nr. 9 C-Dur von Franz Schubert. Auch das zweite Philharmonische Konzert der Saison wird von Chefdirigent Ari Rasilainen geleitet, als Solist des Cellokonzerts ist Enrico Dindo zu Gast.

Robert Schumann ist es zu verdanken, dass die Symphonie Nr. 9 C-Dur von Franz Schubert einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und schließlich berühmt wurde, denn er erkannte die herausragende Bedeutung dieses Werks und sorgte – Jahre nachdem Franz Schubert gestorben war – dafür, dass die Symphonie gedruckt und, von Felix Mendelssohn Bartholdy dirigiert, im März 1839 in Leipzig uraufgeführt wurde.

Auch Joseph Haydns Musik wurde zu seinen Lebzeiten nicht immer anerkannt, einigen Kritikern galt seine Musik als zu wenig leidenschaftlich. Zeitgenossen wie Beethoven oder Mozart durchaus erkannten jedoch durchaus die Bedeutung von Haydns musikalischem Wirken. Und auch andere Zeitgenossen wie der Berliner Musikmanager Carl Friedrich Zelter, wussten Haydns Musik schon zu seinen Lebzeiten sehr zu schätzen. Haydns Cellokonzert, welches auf dem Programm dieses Philharmonischen Konzerts steht, wurde in der ersten Hälfte der 1760er Jahre am Hofe des Fürsten Esterházy komponiert, wo Haydn lange als Kapellmeister arbeitete.

Eine Stunde vor Konzertbeginn findet im Probenstudio der Südwestdeutschen Philharmonie ein Einführungsvortrag statt.

www.philharmonie-konstanz.de

facebook.de/PhilharmonieKonstanz

Bereits am Donnerstag, 18. Oktober 2018 ist das Konzert im Milchwerk Radolfzell zu erleben, auch dort findet eine Stunde vor Beginn eine Einführung statt.

red