Bild: z.V.g.
Sanela Egli, Autorin aus Weinfelden.
1/2 Bild: z.V.g. Sanela Egli, Autorin aus Weinfelden.
Bild: z.V.g.
Cover: Der Texter.
2/2 Bild: z.V.g. Cover: Der Texter.
18.07.2018 00:00

Grausame Verbrechen hinter morbiden Gemäuern

Am 30. Juli erscheint der neue Kriminalroman der Weinfelder Autorin Sanela Egli: «Der Texter». Es geht um ein schweres Thema. Doch wie die Autorin versichert, ist es ein «spannender Kriminalroman, bei dem auch hie und da gelacht werden darf», also Strand tauglich.

Weinfelden Wer schon mal in Opatija war, kann sich bestimmt gut in den Krimi reindenken: Die Kulisse des einst mondänen Seebades, dessen schillernde Vergangenheit heute die Patina einer stehen gebliebenen Zeit trägt, ist prädestiniert für eine Geschichte, in der grausame Handlungen hinter verlassenen Mauern begangen werden.

Aber die Schönheit der Kvarner Bucht, die tiefblaue Adria können nicht ewig vom Verfall und vom scheusslichen Verbrechen ablenken.

An dieser geschichtsträchtigen Küste treffen Kroatien und der Thurgau in unerwarteter Hässlichkeit aufeinander. Sanela Egli, die selbst kroatische Wurzeln hat und jedes Jahr mit ihren Kindern in Opatija, der Stadt an der «Österreichischen Riviera», Urlaub macht, zum Buch beschreibt:

«Seit Jahren werden im Thurgau Kinder missbraucht und ermordet. Die jeweiligen Mütter erhalten vom Täter Nachrichten, wo sie ihre Kinder finden können und dass sie keine Polizei rufen dürfen. Natürlich wird diese trotzdem alarmiert, was zur Folge hat, dass die Kinder sterben müssen. Nach jedem Mord hinterlässt der Täter eine Nachricht mit der Botschaft ‹Du warst ungehorsam›.

Zufällig stolpert Franko Lukic, Thurgauer Kriminalpolizist a.D. (Vater Kroate, Mutter Schweizerin), in Opatija über eine Frauenleiche. Schnell ist sein Interesse geweckt, und er nimmt, zum Leidwesen des kroatischen Inspektors, selbst die Ermittlung auf.

Überraschend erscheint Frankos Schweizer Schwiegermutter mit ihrer quirligen Freundin, die natürlich beim Lösen des Falles mithelfen möchten. Die etwas chaotische Ermittlung beginnt.

Nach einigen Hürden scheint der Fall gelöst, doch plötzlich wird ein deutschsprachiges Mädchen vom Strand entführt, deren Mutter eine beunruhigende Botschaft erhält – und der Fall der toten Frau nimmt plötzlich eine neue Wendung.»

Es geht um Kindesmissbrauch und wie Opfer zu Tätern werden.

Wer wissen möchte, wer «Der Texter» ist und was ihn umtreibt, kann das Buch über www.schreiben-lesen.ch bestellen. Von jedem über die Website gekauften Buch geht 1 Franken an «Tischlein Deck Dich»

jus/red