Leserbrief
1/1 Leserbrief
10.10.2018 09:27

Kreuzlinger Dauerthemen

Lieber Aldo Trautmann, besten Dank für Ihre Unterstützung zur Haltung vieler Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die ein neues Stadthaus ganz sicher nicht auf der Festwiese wollen und über das sehr zweifelhafte Vorgehen des Stadtrates in dieser Sache – noch unter Leitung von Stadtpräsident Andreas Netzle – zu Recht sehr aufgebracht sind. Zu den Vorgängen um das Schulpräsidium und die Schulbehörden schreiben Sie offenbar in Unkenntnis der Sachlage am Problem vorbei. Bei einer unabhängigen Untersuchungskommission (uUK) geht es nicht darum, irgendwelche Neugier zu befriedigen. Es geht darum, den monatelangen Prozess bis zum Rauswurf von René Zweifel – notabene noch während seiner Krankheitsphase – und die rufschädigenden, öffentlichen Verlautbarungen einzelner Schulbehördenmitglieder gegen ihn aufzudecken. Es ist davon auszugehen, dass bei diesen Vorgängen innerhalb der Schulbehörde nicht alles mit rechten Dingen zuging. Eine solche Kommission muss keine persönlichen Details in der Öffentlichkeit ausbreiten, sondern vielmehr das Vorgehen der beiden Vizepräsidenten untersuchen, beurteilen und dann darüber berichten. Es liegt der Verdacht nahe, dass diese aktiv und völlig zu Unrecht, in Verletzung der Loyalitätsverpflichtung gegen René Zweifel vorgegangen sind und ihn so zum Rücktritt gezwungen haben. Die Geheimnistuerei der beiden Vizepräsidenten lässt zudem viel eher darauf schliessen, dass sie nicht René Zweifel, wie sie immer wieder scheinheilig und fürsorglich beteuern, sondern sich selber schützen wollen. Sie hätten nichts zu verbergen, sagen und schreiben sie. Ja warum gibt es denn bis dato keine Untersuchung? René Zweifel will diese Untersuchung! Glauben Sie wirklich, er würde eine solche unterstützen, wenn er davon noch mehr Nachteile zu erwarten hätte, als ihm bereits bis heute widerfahren sind?

Jost Rüegg, Kreuzlingen